---

Der Rundbrief der VDFG: September 2014

---

 

„Mit einer geballten Faust kann man keinen Händedruck wechseln“

Indira Gandhi

---

 

Sehr geehrte Präsidentinnen, Präsidenten und Freunde in den Mitgliedsgesellschaften, sehr geehrte Besucher unserer Internetseite, 

wir stehen ratlos vor den zahlreichen, unvorstellbar grausamen kriegerischen Konflikten, die derzeitig die Welt bewegen. Ungeahnte Paradigmenwechsel sind erkennbar. Umso mehr ist unserer europäischen Diplomatie Einigkeit und diplomatisches Geschick zu wünschen bei ihren vielseitigen Bemühungen um tragfähige Kompromisse in schier unlösbar scheinenden Krisen. Deutschland und Frankreich haben auf diesem Parkett eine Vorreiterrolle zu spielen. Und Sie in den deutsch-französischen Gesellschaften leisten unersetzliche Basisarbeit.

---

Der 59. Jahreskongress FAFA/VDFG in Dijon naht

59. Jahreskongress in Dijon vom 10. – 12.10.2014 

Erneut lade ich Sie zur Teilnahme am Kongress in Dijon ein. Erneut bitte ich Sie, für den Fall der Verhinderung um die Ausstellung der Vollmacht, welche den Unterlagen zum Kongress beigefügt war.  Sie können sie postalisch (VDFG für Europa e.V., Postfach 1106, D-55001 Mainz, als Fax 06132 23 29 25 oder als eingescannte Mail info@vdfg.de an das Generalsekretariat senden. Ich freue mich auf rege Teilnahme. Das Programm und sämtliche Unterlagen befinden sich auf www.vdfg.de und auf www.fafapourleurope.fr.
(Foto: Rd Picard CC BY-ND 2.0)

---

Gratulation:

Ein herzlicher Glückwunsch gilt unserem Mitglied, dem Carolus-Magnus-Kreis CMK.  Am 1. August 1954, also vor 60 Jahren in Freiburg gegründet ist der CMK seinem Leitwort „Geistige und pädagogische Aufgaben deutsch-französischer Zusammenarbeit für die Welt von morgen“ bis heute treu geblieben. Hauptzielgruppe des CMK sind deutsche und französische Fremdsprachenassistent/innen, Lektor/innen, Lehrkräfte aller Schulformen, Studierende, Lehrerausbilder/innen und Hochschuldozent/innen. Aber als Vereinigung für deutsch-französische pädagogische und kulturelle Zusammenarbeit füllt der CMK auch die deutsch- französische Freundschaft mit Leben. Vom 30. Oktober bis zum 2. November feiert der CMK sein Jubiläum in Freiburg. Auf unserer Internetseite wird das Jubiläum ausführlich gewürdigt.

---

Trauer:

Zum Tode von Peter Scholl-Latour

Zum Tode von Peter Scholl-Latour

Die VDFG trauert um Peter Scholl-Latour. Er war einer der berühmtesten Journalisten der Republik. Er bereiste die ganze Welt - und erklärte sie den Deutschen. Auch mit 90 kam er nicht zur Ruhe. Er scheute nicht vor scharfen Worten zurück - und erntete so manches Mal harsche Kritik. Im Juli 1998 erhielt Peter Scholl-Latour den Elsie-Kühn-Leitz-Preis der VDFG - in Anerkennung …

Mehr...

---

Besuche:

Der Oberbürgermeister der Stadt Weimar, Stefan Wolf,  und der Vorsitzende des Weimarer Dreieck e.V., Dieter Hackmann,  haben die VDFG für den 29. August 2014 nach Weimar eingeladen zur diesjährigen Verleihung des Weimarer-Dreieck-Preises an den Verein „Grand méchant loup / Böser Wolf e.V. , ein ursprünglich deutsch-französisches journalistisches Projekt in Berlin, das sich seit 2012 auch an polnisch-sprachige Kinder und Jugendliche richtet.  Die DFG Berlin ist Förderer dieser vorbildlichen Initiative. Unsere Vizepräsidentin Marita Hebisch-Niemsch, Präsidentin der DFG Berlin, hat an der Preisverleihung teilgenommen. Ich habe bereits mit dem Vorsitzenden des Weimarer Dreieck e.V Kontakt aufgenommen, um  Möglichkeiten einer Zusammenarbeit mit der VDFG zu erörtern . Herr Hackmann hat mich auch auf das Weimarer Dreieckchen aufmerksam gemacht. Es richtet sich an Kinder. Im Mai dieses Jahres fand ein Musikprojekt statt, das 2015 in Polen, 2016 in Frankreich seine Fortsetzung finden wird, schreibt mir Herr Hackmann. Es lohnt sich, die Seite www.weimarer-dreieck.org zu besuchen. 

---

Aus unseren Gesellschaften:

Die DFG Donaueschingen betrachtet es als einen „Tiefschlag,  dass das französische 110. Infanterie-Regiment auf Beschluss der französischen Regierung bereits zum größten Teil aufgelöst“ ist, so teilt ihr Präsident Franz E. Mayer in einem Brief mit. Die DFG Donaueschingen wird auf die bisherigen französischen Freunde  als Mitglieder verzichten und angesichts der bisherigen paritätischen Besetzung der Vereinsorgane eine neue Satzung verabschieden müssen. Doch sie bleibt zuversichtlich für die Zukunft und ruft ihre Mitglieder zu noch größerem Engagement auf. Dies Beispiel zeigt, sollte es noch eines Beweises bedürfen, wie herzlich wir die ehemalige Besatzungsmacht als zu uns gehörig betrachtet haben.

---

Die DFG Bielefeld besuchte am 30.08.2014 auf der „Zeche Zollverein“ die große Ausstellung des Landes Nordrhein-Westfalen „1914 – mitten in Europa“. Diese Erinnerung an die „Urkatastrophe“ kann noch bis zum 26. Oktober besucht werden.

---

Die Auslandsgesellschaft NRW e.V., in der auch die DFG Dortmund beheimatet ist, teilt mit, dass Eurodesk Deutschland dort eine neue Servicestelle eröffnet hat. Eurodesk ist ein europäisches Jugendinformationsnetzwerk und informiert kostenlos, neutral und trägerübergreifend über Wege und Möglichkeiten, ins Ausland zu gehen. Näheres siehe: www.rausvonzuhaus.de oder www.europa.eu/youth.

---

 

Beeindruckend sind immer wieder die Programme, die ich aus DFGen zugeschickt bekomme, so z.B. den vorbildlichen Mitgliederbrief  61 der DFG Holzwickede aus diesem Sommer. Er dokumentiert eine überaus vorbildliche und vielseitige Programmtätigkeit. Herzlichen Glückwunsch. 

---
VDFG lädt zum deutsch-französischen Jugendseminar ins Ruhrgebiet

VDFG lädt zum deutsch-französischen Jugendseminar ins Ruhrgebiet

Deutsche und französische Jugendliche und junge Erwachsene sind die Zielgruppe für ein Jugendseminar, zu dem die VDFG vom 7. bis 11. November 2014 nach Bottrop ins Ruhrgebiet einlädt. Das Thema: Macht euch fit für eine deutsche/französische Bewerbung - und lernt zudem das Ruhrgebiet im Strukturwandel kennen. Wie bewirbt man sich als junger Mensch um eine Stelle in Frankreich? Welche Dinge …

Mehr...

---

Joseph-Rovan-Preis 2014:

Bereits im Juli- und Augustbrief habe ich auf die Verleihung des Joseph-Rovan-Preises  des französischen Botschafters an deutsch-französische Gesellschaften am Samstag, den 25.10.2014, hingewiesen. Dieses Jahr liegt der Schwerpunkt auf dem 100. Jahrestag des Ausbruchs des ersten Weltkriegs. Inzwischen werden alle DFGen die Ausschreibungstexte mit dem Anschreiben S.E. Maurice Gourdault-Montagne erhalten haben. Auch auf www.vdfg.de ist alles bestens dokumentiert und herunterladbar. Ich würde mich freuen, wenn sich in diesem Jahr erneut viele unserer DFGen an der Ausschreibung beteiligten und viele weitere  zur Verleihungsfeier kämen, zu der zum ersten Mal S.E. Philippe Etienne uns begrüßen wird. 

Wie ich aus der Kulturabteilung der Botschaft höre, sind die ersten Bewerbungen bereits eingegangen. S.E. Philippe Etienne wird in nächster Zeit noch einen eigenen Einladungsbrief an alle DFGen schreiben, in dem er die Einladung an alle ausspricht, unabhängig davon, ob sie sich bewerben oder nicht. 

VDFG-Video: Was ist der "Prix Rovan"?

---

Angebote:

Unser Mitglied, die Auslandsgesellschaft NRW e.V. bietet ab dem Schuljahr 2015-2016 Schülerinnen und Schülern ab Klasse 8 einen dreimonatigen Aufenthalt in einem Collège/Lycée in der Dortmunder Partnerstadt Amiens an. Geplanter Termin: 7. September bis 19. Dezember 2015, also in gut einem Jahr. Grundkenntnisse in Französisch sind unabdingbar. Information und Anmeldung bei: Laure Geslain, Tel 0231 8380033, geslain@agnrw.de. Siehe auch www.auslandsgesellschaft.de.

Auch andere unserer Mitgliedsgesellschaften vermitteln für Schülerinnen und Schüler der Realschulen und Gymnasien ihrer Städteaustausch und -Aufenthalte. Gute Beispiele für eine wirksame Ausstrahlung der DFG in das Leben ihrer Region. Das Angebot gilt vorrangig für Jugendliche aus Dortmund, ggf. können sich aber auch Schülerinnen und Schüler aus NRW melden.

Seit einigen Wochen finden Sie auf unserer Internetseite ein weiteres Angebot der Auslandsgesellschaft NRW e.V. : 

Mit der "Auslandsgesellschaft NRW" sicher auf Reisen

Mit der "Auslandsgesellschaft NRW" sicher auf Reisen

Vorstände von Deutsch-Französischen Gesellschaften (DFGs) oder Partnerschaftsvereinen stehen regelmäßig vor Fragen und Problemen bei der Organisation von Reisen für ihre Mitglieder – sei es bei der Programmgestaltung oder wenn es um die rechtliche Absicherung geht. Da ist es zweckmäßig, sich eines professionellen Veranstalters zu bedienen, mit dessen Hilfe sich die Klippen besser umschiffen lassen. Dafür bietet eine Kooperation mit der …

Mehr...

---

Deutsch-Französisches Jugendwerk DFJW
Office Franco-Allemand pour la Jeunesse OFAJ

http://vdfg.de/zigzag-blog/

Auszüge aus dem DFJW-Newsletter werden wieder Eingang finden in meinen Oktoberbrief.

Die VDFG verweist auf Ihrer Site im Jugendbereich auf allgemeine  DFJW-Nachrichten. Und der VDFG-Jugendblog bringt ab September spezielle DFJW-Jugendnachrichten, die das DFJW eigens über einen rss-feed an ZigZag sendet. Dies ist der hoffnungsvolle Beginn einer neuen Partnerschaft zwischen ZigZag und dem DFJW, aus der sich in den kommenden Monaten weitere Berührungspunkte und gegenseitige Kooperationen ergeben werden. 

---

Immer wieder neu empfehle ich den Bezug von PARISBERLIN und DOKUMENTE/DOCUMENTS. Jede DFG sollte die beiden Periodika beziehen. Und warum nicht – als Werbung vor Ort – die Magazine der Stadtbibliothek  zur Verfügung stellen?

---

Neuerscheinungen:

Aus einer Nachricht der Stiftung Genshagen.

Das Recht auf Kulturelle Bildung - Ein deutsch-französisches Plädoyer,

herausgegeben von Wolfgang Schneider, Jean-Pierre Saez, Marie-Christine Bordeaux, Christel Hartmann-Fritsch B&S Siebenhaar Verlag 29,80 € (ISBN 978-3-943132-22-9)

Gegenstand des länderübergreifenden, zweisprachigen Buches sind die Theorie und die Praxis der Kulturellen Bildung in Frankreich und in Deutschland. Das Buch ist aus einer mehr­jährigen Zusammenarbeit der Stiftung Genshagen mit ihren Partnern, dem Observatorium für Kulturpolitik in  Grenoble und dem Institut für Kulturpolitik der Universität Hildesheim mit Unterstützung des Deutsch-Französischen Jugendwerks hervorgegangen. Politische und administrative Strukturen, die der Kulturellen Bildung in beiden Ländern zugrunde liegen, werden beschrieben und einer kritischen Betrachtung unterzogen. Eine Reihe von Projekten und Programmen bereichert die Analyse und verweist auf die Verschiedenartigkeit der Ansätze der Kulturellen Bildung in Frankreich und in Deutschland. Vorschläge für neue fach-übergreifende und zwischenstaatliche Kooperationsformen werden aufgezeigt und verleihen Impulse für eine erfolgreiche europäische Zusammenarbeit. 

Weitere Informationen zum Buch finden Sie unter www.stiftung-genshagen.de

---

Einen frühen Herbstgruß sende ich Ihnen und wünsche einen guten Start in das Kulturjahr eines jeden Ihrer Vereine.

 Ihr Gereon Fritz - Präsident der VDFG 

---
---