---

Der Rundbrief der VDFG: September 2016

---

"Im Rückblick erscheint es mir fast, als habe ich viele Misserfolge 
und nur wenige Erfolge gehabt. Aber ich habe nie aufgegeben."

Stéphane Hessel

---

Eine ähnliche Erfahrung mögen viele unter uns gemacht haben, insbesondere angesichts der Turbulenzen und vielen deprimierenden Ereignisse in und um Europa. Doch zur Zuversicht, zum Glauben daran, dass es sich wider alles dunkel Erscheinende lohnt, Lichter aufzustellen, gibt es keine Alternative. Ein solches Beispiel hat neben vielen anderen Stéphane Hessel gegeben, ein solches Beispiel geben Sie in Ihren lebendigen Gesellschaften seit vielen Jahren. Ich wünsche mir, dass auch der Kongress in Chambéry unser Spektrum der deutsch-französischen Zusammenarbeit für Europa weitet, Impulse gibt, Mut macht.

---

61. Jahreskongress der FAFA-VDFG in CHAMBERY –

13. – 16.10.2016 und Intergenerationelles Forum des DFJA in Chambery

Die Einladung zur Teilnahme gilt nicht nur für die Vorsitzenden und den Vorstand Ihrer DFG. Gewinnen Sie auch weitere Mitglieder zum aktiven Mitgestalten in den Ateliers. 

Vielleicht vermag Ihre DFG gar noch ein Tandem zu finden für das Intergenerationelle Forum. Unsere Mitgliedsgesellschaften haben am 21. August das Programm dieses vom DFJA vorbereiteten Seminars erhalten. 

Die Anmeldeformulare zum Kongress finden Sie unter www.vdfg.de/ Kongress, zum Intergenerationellen Forum unter www.dfja.eu. Übrigens: Auch das DFJW/OFAJ wirbt in seinem Newsletter Juli/August für das Intergenerationelle Forum.

Sollte es nicht möglich sein, dass Ihre DFG einen Vertreter entsendet, vergessen Sie bitte nicht, die Vollmacht zu erteilen. Sie ist den Kongressunterlagen, welche Ihnen zugegangen sind, beigefügt.

---

Prix Joseph Rovan de l‘Ambassadeur de France aux DFG 2016 

Allen Mitgliedsgesellschaften ist Anfang Juli  die Ausschreibung und die Einladung zur Verleihungsfeier des Joseph-Rovan-Preises für Samstag, den 08.10.2016 zugegangen. Sie finden  die Unterlagen auch auf unserer Internetseite www.vdfg.de. Der Themenschwerpunkt des Wettbewerbs lautet: Meinungsfreiheit und Vielfalt in Europa bewahren: Welchen Beitrag können die Deutsch-Französischen Gesellschaften aufgrund ihrer Erfahrungen im bilateralen Austausch dazu leisten? 

Noch können Sie Ihre Bewerbung einreichen. Ich bin überzeugt, dass viele DFGen in der einen oder anderen Weise die Thematik der Ausschreibung in ihrem Jahresprogramm aufgegriffen haben. Seien Sie mutig, machen Sie mit! Doch auch, wenn Ihre DFG in diesem Jahr kein Projekt einreichen möchte, sind Sie zur Teilnahme an der Feier in der Botschaft herzlich eingeladen, übrigens nicht nur die Vorsitzenden der DFGen. Alle interessierten Mitglieder sind herzlich willkommen. Zögern Sie nicht. Anmeldeschluss für die Projektmeldung ist der 16. September.

---

Sprache

„Französisch lernen – was sonst“  lautete die erste Auflage unseres Werbeflyers zur Förderung der Erlernung der Partnersprache in unseren bundesdeutschen Schulen.  Er ist inzwischen vergriffen, doch können wir – gemeinsam mit der VdF (Vereinigung der Französischlehrerinnen und – Lehrer)  - ein neues Faltblatt  in Druck geben. Im Oktober wird es bundesweit beworben.  Großzügige Unterstützung haben wir erfahren durch das DFJW/OFAJ, die Sparkasse Hochsauerland, das  saarländische Ministerium für Finanzen und Europa, die Fondation Entente Franco-Allemande, das Institut Français, den Bevollmächtigten für die deutsch-französische kulturelle Zusammenarbeit und einige weitere Förderer.  Die Fachschaften Französisch tun gut daran, rechtzeitig vor Informationsveranstaltungen zu den Wahlpflichtbereichen I und II Kontingente anzufordern über www.vdfg.de / Sprache. 

---

Besuche

(Foto: Vor dem Weltsaal des Auswärtigen Amtes in Berlin, v. l. nach r. : die Außenminister Witold Waszczykowski  (Polen),  Frank-Walter-Steinmeier (Deutschland), Jean-Marc Ayrault (Frankreich). )

Dreimal  „25 Jahre Weimarer Dreieck“

„WEIMARER DREIECK – Europa 2030: Schaffen wir das?“  Unter diesem Motto haben 80 junge Franzosen, Deutsche und Polen fünf Tage lang in Workshops gearbeitet, Grund genug für den Ministerpräsidenten Thüringens Bodo Ramelow und den Oberbürgermeister Weimars Stefan Wolf, für Sonntag, den 28. August in den Festsaal der Hochschule für Musik „Franz Liszt“ einzuladen.  In eindrucksvoller Weise präsentierten die Jugendlichen ihre Ergebnisse (Performancen, Tänze, Filme…).  Beim Empfang bestand ausreichend Gelegenheit zum Gespräch vieler mit vielen, besonders auch mit den Außenministern Deutschlands, Frankreich und Polens, Frank-Walter-Steinmeier, Jean-Marc Ayrault und Witold Waszczykowski. 

Wie  für die Feier in Weimar am Vortag hatte ich auch eine Einladung zur Eröffnung der  15. Botschafterkonferenz in den Weltsaal  des Auswärtigen Amtes am 29. August  erhalten. An drei Tagen werden die deutschen Diplomaten in aller Welt diskutiert haben unter dem Leitthema „Verantwortung, Interessen, Instrumente“ angesichts der Verschiebung  tektonischen Platten der Weltpolitik.  In  ihren eigene Akzente setzenden Reden nahmen Frank-Walter-Steinmeier, Jean-Marc Ayrault und Witold Waszczykowski Stellung und waren sich einig, dass das Weimarer Dreieck gerade in diesen sorgereichen Zeiten kein Auslaufmodell ist, sondern vielleicht wichtiger denn je.

Wie unterschiedlich unsere Sichten und Zugänge sein mögen, nur im gegenseitigen Hinhören und gleichzeitig offenem Miteinander-Reden kann „Wir schaffen das“ gelingen.

Unser Mitglied „Weimarer Dreieck e.V.“  und der Weimarer Oberbürgermeister Stefan Wolf hatten für den gleichen Tag nach Weimar eingeladen zur Verleihung des Weimarer-Dreieck-Preises 2016 an die universitäre Projektgemeinschaft Université d’Angers, Universität Vechta und Universytet Zielonogórski (Grünberg/Schlesien). Seit 1990 veranstalten die drei Hochschulen jährliche wechselnd im Rotationsprinzip eine deutsch-französische Projektwoche „Trinationales Kolloquium“, ein Baustein zur Festigung des europäischen Geistes. Unsere Vizepräsidentin Marita Hebisch-Niemsch hat die VDFG vertreten.

(Foto oben: v.l. Französische  Honorarkonsulin Bärbel Grönegres; Präsident „Weimarer Dreieck e.V.“ (VDFG-Mitglied) Dieter Hackmann; Weimarer OB Stefan Wolf; Dozent Hubertus Bialas, Université d’Angers;  Dzemtin Liliana Sadowska, Zielona Gora;  Prof. Dr. Claus Ensberg, Universität Vechta; Thüringens MP Bodo Ramelow.)

---

Telefonkonferenz mit der Botschaft

In einer Telefonkonferenz  mit dem Service Culturel  vom 25.08.2016 wurde deutlich, wie sehr die Botschaft die Arbeit unserer Mitgliedsgesellschaften schätzt und auf den weiteren Ausbau der guten Beziehungen setzt,  „afin de renforcer le partenariat avec la VDFG/les DFG“.   Zur Sprache kamen die „Thématiques prioritaires communs“ : Die aktive Teilnahme der Botschaft an unseren Jahreskongressen, die Verbreitung unseres künftigen Sprachflyers,  die Chance der DFGen zum programmlichen Engagement, z. B. anlässlich der Frankfurter Buchmesse 2017 mit Frankreich als Ehrengast, der in Düsseldorf startenden Tour de France 2017, der Mit-Organisation einer „Tour d’Allemagne des Ecrivains“ u.v.m.  In einem Schreiben wendet sich Nathalie Guegnard, Leiterin der Sprach- und Bildungszusammenarbeit, an alle Attachés Culturels in den Instituts Français: „N’hésitez pas à vous rapprocher des DFG de vos Länder afin de travailler en concertation et en soutien.“ 

Soweit Ihre DFG bisher diesen Kontakt mit den Instituts Français in Berlin, Bremen, Hamburg, Düsseldorf, Leipzig, Mainz, München und Stuttgart noch nicht intensiv pflegt, sei dies deshalb höchst empfohlen. Die Kontaktliste können Sie gerne beim Unterzeichner erfragen: mfgfritz@versanet.de.

---

Ehrungen

Die DFG Budenheim hat Lilli Maier zu ihrer Ehrenpräsidentin ernannt. Lilli Maier, vielen von uns bestens bekannt als regelmäßige, aktive und hilfsbereite Kongressteilnehmerin, war 22 Jahre lang Präsidentin ihrer Gesellschaft und große Förderin der Städtepartnerschaft Budenheim – Eaubonne. Herzlichen Glückwunsch! (Foto v.l. Bürgermeister Rainer Becker, Lilli Maier, Ehrenpräsidentin, Serge Garau, Vizepräsident, „Budenheimer Königshaus“. Foto: privat)

---

Veranstaltungshinweise

Die Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.  lädt zur Vormerkung ein:  

„6. Demokratie-Kongress“. Er wird sich mit dem Verhältnis von „Populismus und Demokratie“ beschäftigen und findet am Freitag, den 18. November 2016 im World Conference Center (WCCB) in Bonn statt. Der Kongress dient zugleich dazu, 60 Jahre Politische Bildung der Konrad-Adenauer-Stiftung zu bilanzieren.  Gerne können Sie sich ab sofort anmelden, um sich die Teilnahme schon heute zu sichern: https://aoweb.kas.de/KAS_VaAnmeldung/Teilnehmerdaten.aspx?id_v=53433&a_A=1 

Unser Mitglied „Carolus-Magnus-Kreis“ CMK lädt ein zur Teilnahme am Jahreskongress 2016 mit dem  Thema „LA PAIX – FRIEDEN, Friedenspädagogik und Französischunterricht 100 Jahre nach Verdun“. Der Kongress findet statt vom 09. – 12. November 2016 in Dresden. Zur Anmeldung:  Congrès franco-allemand La PAIX – Carolus Magnus Kreis e.V. Nähere Informationen: www.carolus-magnus-kreis.de/veranstaltungen

---

Aus dem DFJW-Newsletter Juli/August 2016

 

FranceMobil und Mobiklasse.de

Wie kann man auf spielerische Art die Sprache des Nachbarlandes vermitteln? Welche Animationen kommen bei Kindern und Jugendlichen besonders gut an? Worauf muss bei der Vorbereitung und Durchführung der Schulbesuche besonders geachtet werden? Mit diesen und anderen Fragen wurden unsere neuen Lektoren von FranceMobil und mobiklasse.de bestens auf das kommende Schuljahr vorbereitet und stehen voller Vorfreude in den Startlöchern! 

Voltaire-Programm 2017/2018

Seit nunmehr 16 Jahren bietet das Voltaire-Programm Schülern die Möglichkeit, sechs Monate in Frankreich zu verbringen, den Alltag in einer französischen Familie mitzuerleben und vor Ort die Schule zu besuchen. Kern des Austauschprogramms ist die Gegenseitigkeit. Die deutsche Familie nimmt zunächst von März bis August 2017 eine Schülerin oder einen Schüler aus Frankreich bei sich auf, die Schülerinnen und Schüler aus Deutschland gehen dann ab September 2017 bis Februar 2018 nach Frankreich.
Das Programm ist kostenlos und richtet sich an Schülerinnen und Schüler der 8., 9. und 10. Klassen allgemeinbildender und beruflicher Vollzeitschulen. 
Bewerbung unter: http://programme-voltaire.xialys.fr/  

Lernort Städtepartnerschaft: Schule und Verein gemeinsam für die Zukunft des deutsch-französischen Jugendaustausches“

Vom 21. bis 23. Oktober 2016 findet die siebente Tagung des DFJW für Vertreterinnen und Vertreter von Städtepartnerschaften in Ecully bei Lyon statt. Arbeitsschwerpunkt wird dieses Mal die Kooperation zwischen Gemeinden, Städten, Vereinen und Schulen sein. Ziel ist es, Synergien für den deutsch-französischen Austausch zu schaffen und insbesondere den Spracherwerb sowie das bürgerschaftliche Engagement junger Menschen zu fördern.

Den DFJW-Newsletter können Sie auch selbst bestellen. Alle Informationen finden Sie unter www.dfjw.org

---

 

Eine sonnige Herbstzeit wünscht Ihnen

Ihr

Gereon Fritz - Präsident der VDFG

---
---