Vereinigung Deutsch-Französischer Gesellschaften für Europa e.V.
Die Plattform für das bürgerschaftliche Franco-Allemand in Deutschland

Jubiläum, Top-Nachricht

„Die VDFG ist ein treuer und zuverlässiger Partner“

27. Juni 2017 Jubiläum, Top-Nachricht 0 Kommentare
Foto: fotolia.de

Die VDFG feiert ihr 60-Jähriges: Am Sonntag, 25.Juni 2017 um 20 Uhr fand in Haus Friedwart in Wetzlar eine Gedenkfeier mit Klavierkonzert anlässlich des 60. Gründungstages des Arbeitskreises Deutsch-Französischer Gesellschaften statt. Eingeladen dazu hatte die DFG Wetzlar, die Initiative dazu hatte Ingolf Höfer ergriffen, Präsident der DFG Wetzlar. Er fand dabei wohlwollende Unterstützung der Familie Dr. Knut Kühn-Leitz, die für die Feier in das ehemalige Wohnhaus der Familie Leitz in Wetzlar, Haus Friedwart, eingeladen hat. 

VDFG-Präsidentin Dr. Margarete Mehdorn. Foto: O. Nass

Nach der Begrüßung und Einleitung durch Ingolf Höfer  sprach der stellvertretenden Generalkonsul aus Frankfurt, M. Franck Ristori ein Grußwort für die französische Botschaft („Die VDFG ist ein treuer und zuverlässiger Partner“),  Regierungspräsident Dr. Christoph Ullrich überbrachte  die Glückwünsche und Grüsse von Ministerpräsident Volker Bouffier nebst einem Scheck zur Unterstützung der Arbeit der DFG Wetzlar;  die Stadt Wetzlar war hochrangig durch ihren Oberbürgermeister Manfred Wagner vertreten, Barbara Martin-Kubis, Präsidentin der  FAFA sprach ein Grußwort für unsere französischen Freunde aus unserem Schwesterverband FAFA.  Der VDFG-Vorstand war vertreten durch Präsidentin Dr. Margarete Mehdorn, die die historische Würdigung des Ereignisses vor 60 Jahren übernahm, Schatzmeister Dr. Johannes Jacobi und Ehrenpräsidentin Dr. Beate Gödde-Baumanns. Extra aus Paris angereist für die Festveranstaltung war Kuratoriums-Präsident Dr. Oliver Nass, Enkel von Dr. Elsie Kühn-Leitz. VDFG-Präsidentin Dr. Margarete Mehdorn. Foto: Oliver Nass

Neben den Grußworten und dem historischen Rückblick gab es Konzerteinlagen des sehr jungen, aber hoch begabten Pianisten Jonas Stark (Jahrgang 1998), der mit seinen Interpretationen  von Chopins Ballade f-Moll, Etüde F-Dur, Debussys Etude No.5 und Beethovens Sonate As-Dur die Zuhörer in seinen Bann schlug.

Zum Abschluss einer sehr gelungen Gedenkfeier lud Dr. Knut Kühn-Leitz zum Umtrunk in den beeindruckenden Räumen der Villa. So klang der Abend bei einem guten Glas Wein und mit  vielen intensiven Gesprächen aus. (Text: MM)


Wie entstand die Idee zu diesem Arbeitskreis, aus dem später die VDFG erwuchs. Dr. Margarete Mehdorn erläutert in ihrem Vortrag den Weg und die Voraussetzungen, die dazu führten, dass heute 150 Gesellschaften aus ganz Deutschland sich unter dem Dach der VDFG sammeln. 

Es gab von 1947 an eine Art Volks-Bewegung, eine wahre Welle von Gründungen Deutsch- Französischer Gesellschaften und Kulturvereine über das gesamte Gebiet der späteren Bundesrepublik an vielen Orten unabhängig voneinander, aus der Initiative einzelner engagierter Bürger oder kleiner Gruppen, oft unterstützt durch die lokale Verwaltung oder die französischen Konsulate in der Nähe.
Aufbauend auf Ideen eines deutsch-französischen Gesellschaftsaustauschs, wie Otto Grautoff sie in den 1920er Jahren entwickelt und die 1933 ein jähes Ende gefunden hatten – verbanden diese Vereine in ihrer Tätigkeit nach den Jahren der nationalsozialistischen Abschottung den intensiven Wunsch / Sehnsucht nach französischer Kultur (die hoch angesehen war!) mit der Idee der Annäherung und Versöhnung mit Frankreich über den gesellschaftlichen Austausch und die kulturelle Kenntnis voneinander. 


Lesen Sie den Vortrag der VDFG-Präsidentin Dr. Margarete Mehdorn. 

Lesen Sie das Grußwort der FAFA-Präsidentin Barbara Martin-Kubis

Lesen Sie das Grußwort des stellvertretenden Generalkonsuls von Frankreich in Frankfurt, Franck Ristori


 

 

 

 

 

 

 

 


0 Kommentare


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.