Vereinigung Deutsch-Französischer Gesellschaften für Europa e.V.
Die Plattform für das bürgerschaftliche Franco-Allemand in Deutschland

Top-Nachricht

Handelskammer HH appelliert: Geht stärker auf die Wirtschaft zu

6. Dezember 2017 Top-Nachricht 0 Kommentare
Corinna Nienstedt, Leiterin des Geschäftsbereichs International der Handelskammer Hamburg. Foto: VDFG/Filipinski.

Die Vorstände beziehungsweise die Aktiven der zahllosen Deutsch-Französischen Gesellschaften landauf und landab sollten bei ihrem Bemühen um Programm und Projekte noch viel stärker als bisher auf die Wirtschaft und auf Wirtschafts-Organisationen wie die IHKs vor Ort zugehen. Diesen Appell sprach Corinna Nienstedt, Leiterin des Geschäftsbereichs International der Handelskammer Hamburg, auf der Abschlussveranstaltung des 62. Jahreskongresses von VDFG-FAFA am 26. November 2017 in Hamburg aus. 

Wörtlich sagte Corinna Nienstedt: „Ich kann alle deutsch-französischen Gesellschaften nur auffordern, Kontakt zu den IHKs an ihren jeweiligen Standorten aufzunehmen. Die IHKs haben die Gesamtheit der jeweiligen Wirtschaft als Mitglieder – also den Mittelstand, aber auch die größeren Firmen, die man ja auch braucht, wenn es beispielsweise um die Zurverfügungstellung von Praktika geht oder auch um Sponsoring.

Und die IHKs stehen auch zur Verfügung, wenn es darum geht, die deutsch-französische Kooperation in der beruflichen Bildung zu intensivieren. Die IHKs bestreiten ja den unternehmerischen Teil des dualen Systems hier in Deutschland, und sie kennen alle Vorteile, aber auch Herausforderungen, die Unternehmen stärker in die Berufsausbildung einzubeziehen.

Die berufliche Bildung steht im Zentrum der Reformen von Staatspräsident Macron. Und der Hamburger Bürgermeister Olaf Scholz ist der dafür zuständige Plénipotentiaire. Eine Kooperation zwischen beruflichen Schulen ist wichtig. Viel wichtiger ist aber, dass es eine Zusammenarbeit zwischen den Unternehmen gibt. Denn das ist es ja gerade, was unsere beiden Systeme voneinander unterscheidet: die enge Einbindung der Firmen in die Berufsausbildung.“ (Bericht: Stefan Endell)


Lesen Sie die komplette Rede, die Frau Corinna Nienstedt vor den Kongress-Teilnehmern gehalten hat. 


 

 

 

 

 

 

 

 

 


0 Kommentare


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.