Vereinigung Deutsch-Französischer Gesellschaften für Europa e.V.
Die Plattform für das bürgerschaftliche Franco-Allemand in Deutschland

Die neue Jugendbewegung beschreibt ihre Vision von der Zukunft

Sie sind jung, vernetzt und innovativ. Sie sind junge, kluge Erwachsene. Sie sind durch gemeinsame deutsch-französische Erfahrungen und Interessen wie auch durch Soziale Medien bestens vernetzt. Sie haben jede Menge Ideen, Pläne und kreative Vorschläge für ein neues, innovatives Miteinander. Und: Sie waren die sympathischen Akteure eines aktiven wie produktiven 1. Juniorenforums der VDFG-FAFA, das  zwei Tage vor dem 60. Jahreskongress von VDFG und FAFA in Düsseldorf am 16. und 17. September 2015 zusammen gekommen war.

DSC_0946Die junge Generation, sie ist angeblich ignorant und langweilig? Von wegen! Was diese kluge Gruppe aus 29 jungen Damen und Herren im Laufe von zwei Arbeitstagen ihres VDFG-Juniorenforums an kreativer Vision von Zukunft zu Papier, pardon, zu einer Präsentations-Datei zusammengefasst haben, sucht seines Gleichen.

Stichworte von Projektideen:

  • “Froodel”. Dies ist der perspektivische Name von einer geplanten deutsch-französischen Suchmaschine, im Stil von Google, aber eben franco-allemand und bezogen ausschließlich auf Jugendthemen. Dieses Froodel soll einmal alle deutsch-französischen Initiativen und Angebote für junge Menschen zentralisieren, filtern und vermitteln.
  • “Intergenerationelles Forum”: in dem bereits Aktive aus Städtepartnerschaften und DFG und junge Interessierte zusammenkommen.
  • Wie das geht? Wer das bezahlt? Wie man das umsetzen kann? All dies’ wird jetzt, nach der guten Idee von Düsseldorf, Thema von weiteren Treffen und Tagungen der Junioren sein. Dafür werden sie sich mit Hilfe des Deutsch-Französischen Jugendwerkes aber eine feste Form geben . . . die lautet:
  • 12002985_1676792102535943_969517752191138229_nDeutsch-Französischer Jugendausschuss – dies ist der neue Name und die neue Form, die sich die jungen Leute geben werden und mit der sie sich in den vorhandenen Deutsch-Französischen Ausschuss des Rates der Gemeinden und Regionen in Europa (RGRE) im Europabüro des Städte-und Gemeindebunds (Brüssel) einbetten können. Sie selber schreiben in ihrem Positionspapier, das sie in Düsseldorf entwickelt haben:

    Die Teilnehmer des ersten deutsch-französischen Juniorenforums werden ihr Engagement für die “Jumelage 2.0.” in einem gemeinsamen Deutsch-Französischen Jugendausschuss (DFJA) kontinuierlich fortsetzen. Der Ausschuss sieht als Ziel, ein Netzwerk aus jungen Deutschen und Franzosen zu bilden, die sich als Wegbereiter einer neuen deutsch-französischen Jugendbewegung im städtepartnerschaftlichen Bereich verstehen.

Im Fokus der Arbeit steht, so der Selbstanspruch,  ein “Netzwerk junger Menschen zu schaffen”, die an der Zukunft der zivilgesellschaftlichen deutsch-französischen Beziehungen mitgestalten wollen. Der neue Deutsch-Französischer Jugendausschuss (DFJA) soll zu einem Vermittler zwischen den bereits bestehenden Organisationen RGRE (Rat der Gemeinden & Regionen Europas), DFJW (Deutsch-Französisches Jugendwerk) und VDFG (Vereinigung Deutsch-Französischer Gesellschaften für Europa) werden. Dabei soll die Förderung von Jugendbeteiligung im städtepartnerschaftlichen Austausch im Zentrum der Arbeit stehen. Der Ausschuss sieht sich als Impulsgeber und Netzwerk junger Menschen in Deutschland und Frankreich, um diese in ihrer Motivation zur städtepartnerschaftlichen Partizipation zu bestärken.

Froodle, Forum, Ausschuss und Co: Den jungen Kreativen des Franco-Allemand aus Düsseldorf ist damit aber offenbar noch lange nicht die Puste für anspruchsvolle Zukunftsideen ausgegangen. Das sind weitere Ideen, die sie noch auf der Tagesordnung stehen haben.

Mobilität:
Deutsch-Französische Jugend-BahnCard

Beruf — Jugendarbeitslosigkeit:
Deutsch-Französisches Betriebspraktikum in der Schulzeit (2 Wochen)
Deutsch-Französische Ausbildungskooperation
„Job in der Partnerstadt“ – In Kooperation mit dem DFJW

Bildung:
Deutsch-Französisches Sprachdiplom
Bilaterale Summer-School an deutschen und französischen Universitäten
Küchengespräche: Was bringt mir eine bilaterale Ausbildung?

Austausch lebenslang:
Einrichtung eines jährlichen Jugendforums in Deutschland & Frankreich – In Kooperation mit
der VDFG: Was erwarten Jugendliche von Städtepartnerschaften?
Förderung generationenübergreifender Projekte in der Städtepartnerschaft


Mitmachen erlaubt, erwünscht, gerne gesehen. Dass die jungen Damen und Herren aus Frankreich und Deutschland nicht nur arbeiten, sondern bei ihrer ersten Tagung in Düsseldorf auf dem gemeinsamen Gala-Abend mit den älteren Herrschaften der VDFG und FAFA durchaus ihren Spaß hatten, kann man diesen kurzen Videoclips entnehmen.