Vereinigung Deutsch-Französischer Gesellschaften für Europa e.V.
Die Plattform für das bürgerschaftliche Franco-Allemand in Deutschland

Die VDFG-Jugendvertreter informieren:

Felix Hake (links), stellv. Jugend-Referent der VDFG und Robin Miska (2. v.r.), VDFG-Referent mit besonderen Aufgaben – mit Mitstreitern des DFJA und in der Mitte die Präsidentin der VDFG, Dr. Margarete Mehdorn. . Foto: VDFG/Filipinski

Die Vereinigung Deutsch-Französischer Gesellschaften für Europa legt in ihrer Arbeit ein besonderes Augenmerk auf das Engagement junger Menschen für die deutsch-französischen Beziehungen und möchte speziell Jugendliche und junge Erwachsene dazu bewegen, sich aktiv einzubringen.

Seit Oktober 2016 sind mit den Jugendvertretern Benjamin Kurc und Felix Lennart Hake sowie mit Robin Miska, Referent für besondere Aufgaben, drei junge Engagierte im Vorstand der Vereinigung Deutsch-Französischer Gesellschaften für Europa e.V. vertreten, um den Verband und die Arbeit der deutsch-französischen Gesellschaften langfristig zu stärken.

Die drei Vorstandsmitglieder sind zudem Mitbegründer des Deutsch-Französischen Jugendausschuss e.V., der es sich zum Ziel gesetzt hat, jungen Menschen zu ermöglichen, sich unbürokratisch und flexibel für die deutsch-französische Sache zu engagieren.

Die VDFG unterhält mit ihrem Mitglied, dem DFJA, eine enge Kooperation unter anderem bei der Organisation des Jahreskongresses der VDFG-FAFA sowie des Intergenerationellen Forums, das Robin Miska und Felix Hake seit zwei Jahren für die VDFG moderieren. 


Das nächste Intergenerationelle Forum wird passend zum Kongress der VDFG-FAFA vom 17. bis 21. Oktober 2018 in Colmar stattfinden – jetzt schon vormerken!


Der deutsch-französische Jugendausschuss (DFJA)

Im Frühjahr 2016 gegründet, vereint und vernetzt der Deutsch-Französische Jugendausschuss (DFJA) seitdem junge Erwachsene aus beiden Ländern. Gemeinsam verstehen sie sich als Wegbereiter einer neuen deutsch-französischen Jugendbewegung und wollen die Zukunft der binationalen Beziehungen mitgestalten.

Eine seiner Stärken liegt dabei in der Diversität seiner Mitglieder: ob Deutsche oder Franzosen; Schüler, Azubis, Studenten, Selbstständige oder Arbeitnehmer – im DFJA kann jeder seinen Beitrag leisten. Geographischen Hindernissen wird dank digitaler Plattformen entgegengewirkt, sodass beispielsweise regelmäßige Videokonferenzen stattfinden und sich alle Mitglieder zu laufenden Projekten auf dem aktuellen Stand halten können. Derzeit arbeitet der DFJA vor allem an zwei zentralen Projekten:

  • Froodel – Die Plattform froodel.eu bündelt seit Dezember 2017 deutsch-französische Angebote wie Veranstaltungen, Austausche, Stellenangebote, Studiengänge sowie Aus- und Fortbildungen. Der große Vorteil: Filter ermöglichen präziseres Suchen je nach Standort und Interesse! Dadurch können Organisationen ihre Angebote mit einer breiteren Zielgruppe teilen und Interessierte finden schneller, wonach sie suchen. Schon gewusst? Froodel ist dank engagierter Partner kostenlos!

www.froodel.eu

  • Intergenerationelles Forum – Das Intergenerationelle Forum hat zum Ziel, den Dialog zwischen Generationen in deutsch-französischen Städtepartnerschaften und Vereinen zu stärken. Hierfür versammeln sich im deutsch-französischen Bereich engagierte Jugendliche und erfahrenere Akteure, um gemeinsam voneinander zu lernen und neue Impulse und Formate für lebendige deutsch-französische Partnerschaften zu erarbeiten. In Workshops und Diskussionen tauschen sie persönliche Erfahrungen aus und entwickeln Strategien für eine erfolgreiche intergenerationelle Vereinsarbeit.

http://dfja.eu/if/