Vereinigung Deutsch-Französischer Gesellschaften für Europa e.V.
Die Plattform für das bürgerschaftliche Franco-Allemand in Deutschland

Rundbriefe

Rundbrief August 2014

5. August 2014 Rundbriefe 0 Kommentare
2014-04-16 16.05.22 Kopie

„Europa ist kein Boxring, sondern ein Ort, an dem wir versuchen, Geschichte zu bestimmen anstatt von der Geschichte bestimmt zu werden.“ Jean-Claude Juncker

Sehr geehrte Präsidentinnen, Präsidenten und Freunde in den Mitgliedsgesellschaften, sehr geehrte Besucher unserer Internetseite, 

Das Zitat des neuen Präsidenten der Europäischen Kommission umschreibt genau, wie die Verantwortlichen in Europa miteinander umzugehen haben: Gegenseitiger Respekt, hinhören, Konsens suchen und entscheiden.  Angesichts der dramatischen Entwicklungen in der Ostukraine und im Nahen Osten – und wie viele Brennpunkte geraten schnell wieder in den Hintergrund? – eine große Devise. Wir gratulieren Jean-Claude Juncker zu seiner neuen Aufgabe. Er ist Elsie-Kühn-Leitz-Preis-Träger  der VDFG des Jahres   2005 und Mitglied des VDFG-Kuratoriums.

Neue Mitglieder:
Screenshot 2014-08-05 22.14.00
Wir begrüßen herzlich die Stadt Pirmasens, die eine enge Partnerschaft pflegt mit Poissy im Departement Yvelines/Ile de France. Und wir freuen uns, dass die DFG Friedrichshafen e.V./Club Franco-Allemand wieder zu uns gestoßen ist. Vertreter aus Friedrichshafen werden auch zum Kongress in Dijon kommen. Vielleicht folgen ja noch weitere DFGen aus dem Regionalverband-Süd als direkte Mitglieder auch in der VDFG.

 

 

Dijon: Vue du palais des Ducs de Bourgogne (Hôtel de Ville) depuis la place de la Libération (Photo : François de Dijon)

Dijon: Vue du palais des Ducs de Bourgogne (Hôtel de Ville) depuis la place de la Libération
(Photo : François de Dijon)

 

59. Jahreskongress in Dijon vom 10. – 12.10.2014:
Inzwischen dürften alle Mitgliedsgesellschaften die Unterlagen für den Kongress in Dijon vom 10. – 12.Oktober 2014 erhalten haben. Wir haben sie bewusst so zeitig versandt, damit möglichst viele von Ihnen noch den Frühbuchertarif in Anspruch nehmen können. Auf unserer Internetseite www.vdfg.de /Kongress  oder über www.fafapourleurope.fr haben Sie Zugang zu den Anmelde- und Hotelreservierungsformularen. Ich freue mich, viele von Ihnen in Burgund wieder zu sehen, Erfahrungen untereinander auszutauschen und neue Impulse für das Jahr zu bekommen. Sollte eine DFG an der Teilnahme verhindert sein, bitte ich um Ausstellung einer Vollmacht. Nur so ist  ohne Zeitverzug die Beschlussfähigkeit  gegeben.

Gratulation:
Der langjährige Präsident der DFG Radolfzell,  Roland Dost wurde am 14. Juli 2014 mit der Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland durch den Europaminister Peter Friedrich, Baden-Württemberg, ausgezeichnet. Auch von dieser Stelle gilt Herrn Dost unser Glückwunsch.

Tagungen der VDFG und Besuche:

Fotos: X21de – Susanne Wolkenhauer

Fotos: X21de – Susanne Wolkenhauer

 Fotos: X21de – Susanne Wolkenhauer

Fotos: X21de – Susanne Wolkenhauer

 

 

 

 

 

 

 

Am 2. Juli 2014 habe ich an der Verleihung des Deutsch-Französischen Journalistenpreises DFJP im Berliner ZDF-Studio teilgenommen. Staatspräsident a.D. Valéry Giscard-d’Estaing  und Bundeskanzler a.D. Helmut Schmidt wurden mit dem deutsch-französischen Medienpreis geehrt. Valéry Giscard d’Estaing war persönlich erschienen. Stellvertretend für seinen Freund Helmut Schmidt nahm er auch dessen Preis entgegen. Giscard-d’Estaing ist Elsie-Kühn-Leitz-Preisträger  der VDFG des Jahres 1998.

  • Seit 1983 wird der Journalistenpreis “Deutsch-Französischer Journalistenpreis” jährlich (außer 1986 bis 1988) von der/dem “Saarländischer Rundfunk (ARD) in Zusammenarbeit mit arte, Deutsch-Französisches Jugendwerk (DFJW), Deutschlandradio, Robert Bosch Stiftung, ZDF u. a.” vergeben. Thema: Der DFJP würdigt herausragende Beiträge zu deutsch-französischen und auch europäischen Themen in allen journalistischen Genres, die zum besseren Verständnis zwischen den Ländern beitragen.
  • Für den Nachmittag bereits hatte in den Räumen der DGAP (Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik) eine Diskussion stattgefunden zum Thema „Europa verändern – aber wie?“  – eine Gemeinschaftsveranstaltung von Deutschlandfunk, der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik (DGAP) und dem Deutsch-Französischen Journalistenpreis . Unter Leitung von Anne Raith, Deutschlandfunk, diskutierten Cécile Calla, Chefredakteurin des deutsch-französischen Nachrichtenmagazins ParisBerlin, Sebastian Hass, Public Affairs Manager Deutschland, Bombardier Transportation GmbH, Annegret Kramp-Karrenbauer, Ministerpräsidentin des Saarlandes und Bevollmächtigte für die deutsch-französische kulturelle Zusammenarbeit, und Bénédicte Savoy, Professorin für Kunstgeschichte, TU-Berlin. Die Diskussion fand auch in der anschließenden Diskussion eine lebendiges Echo.
  • Michel

    Michel Giacobi, Generalkonsul von Frankreich in Düsseldorf.

    Für den 4. Juli 2014 hatte Monsieur Michel Giacobbi, Generalkonsul in NRW, in den Burghof des Düsseldorfer Rathauses zur vorgezogenen Feier des Nationalfeiertages eingeladen. Für mich war dies eine willkommene Gelegenheit, viele Freunde aus DFGen in NRW und Vorstandsmitglieder des DFK Düsseldorf zu treffen. Thomas Geisel, der neue Oberbürgermeister der gastgebenden Stadt für unseren 60. Jahreskongress vom 17. – 20. September 2015, hat bereits zugesagt, uns am 17.09.2105 zu empfangen und den Kongress zu unterstützen. Herr Geisel spricht übrigens fließend Französisch.

  • DSC_3095Am 5. und 6.07.2014 tagte der VDFG-Vorstand in Mainz. Themen waren u.a. die Kongresse 2014 und 2015, Jugendseminare,  der ZigZag-Jugendblog u.v.m. Zeitgleich arbeiteten in Paris die Redakteure von ZIGZAG unter Leitung von Stefan Endell an der Weiterentwicklung unseres hochaktuellen Jugendblogs. Besuchen Sie regelmäßig den Blog auf unserer Internetseite.
  • Zum französischen Nationalfeiertag am 14. Juli hatte S.E. Maurice Gourdault-Montagne eingeladen. Es war gleichzeitig sein Abschiedsempfang. Die überaus hohe Zahl der Gäste war der Beweis für die außerordentliche Beliebtheit dieses großen Diplomaten aus unserem Partnerland. Für die VDFG übermittelte die Vizepräsidentin Marita Hebisch-Niemsch unseren Dank und die besten Wünsche für die neue Aufgabe in Peking.

Joseph-Rovan-Preis 2014:

Pariser Platz mit Brandenburger Tor und unter anderem der Botschaft von Frankreich. (Foto:  sualk61/flickr).

Pariser Platz mit Brandenburger Tor und unter anderem der Botschaft von Frankreich. (Foto: sualk61/flickr).

Bereits im Julibrief habe ich auf die Verleihung des Joseph-Rovan-Preises  des französischen Botschafters an deutsch-französische Gesellschaften am Samstag, den 25.10.2014, hingewiesen. Dieses Jahr liegt der Schwerpunkt auf dem 100. Jahrestag des Ausbruchs des ersten Weltkriegs. Inzwischen werden alle DFGen die Ausschreibungstexte mit dem Anschreiben S.E. Maurice Gourdault-Montagne erhalten haben. Auch auf www.vdfg.de ist alles bestens dokumentiert und herunterladbar. Ich würde mich freuen, wenn sich in diesem Jahr erneut viele unserer DFGen an der Ausschreibung beteiligten und viele weitere  zur Verleihungsfeier kämen, zu der zum ersten Mal S.E. Philippe Etienne uns begrüßen wird.

Angebote:
Screenshot 2014-08-05 22.54.06
Das Frankreich Magazin bringt Ihnen seit sechs Jahren mit seinen Reportagen und vielen Reisetipps das ganze Lebensgefühl von la Douce France nahe. Vom eleganten Chic der Städte bis zur rustikalen Einfachheit des Landlebens. Von der Raffinesse der Küche bis zum Charme der Kultur. In jeder Ausgabe gibt es selbstverständlich viele nützliche Informationen und inspirierende Ideen von Kennern. Für den Inhalt des aktuellen Hefts siehe www.frankreichmagazin.org. Für die Mitglieder der VDFG gibt es jetzt ein Frankreich Magazin Abo zum Sonderpreis von  nur 16,90 Euro inklusive Versand für 4 Ausgaben statt 19,90 Euro. Schreiben Sie eine E-Mail mit dem Betreff „VDFG“ und Ihrer Anschrift an abo@frankreichmagazin.org. (Dieses Angebot gilt nur für Adressen in Deutschland, europäisches Ausland zzgl. 6 Euro Versandkosten).

Immer wieder neu empfehle ich den Bezug von PARISBERLIN und DOKUMENTE/DOCUMENTS. Jede DFG sollte die beiden Periodika beziehen. Und warum nicht – als Werbung vor Ort – die Magazine der Stadtbibliothek  zur Verfügung stellen?

Aus dem DFJW-Newsletter Juli 2014:
Die Kooperation der VDFG mit dem DFJW wird auf gegenseitigem Wunsch kontinuierlich verstärkt Das wird auch auf unserer Website erkennbar, wo wir auf der Jugendseite ab sofort eine Dauereinspielung mit aktuellen Jugendnachrichten des DFJW anbieten.

  • Das DFJW sucht neue Juniorbotschafter für 2014/2015. Es schreibt dazu in seinem Newsletter: (siehe www.dfjw.org):  „Hast du bereits erste Erfahrungen im deutsch-französischen Austausch gesammelt und möchte diese gerne an andere weitergeben? Hast du Lust, die Angebote des DFJW in deiner Region bekannt zu machen und die deutsch-französischen und trinationalen Begegnungen weiterzuentwickeln? Vielleicht interessiert dich auch das Thema Diversität und Partizipation besonders und du möchtest dich hier engagieren? Möchtest du die Mission des DFJW unterstützen und dessen Tätigkeiten auf innovative Art und Weise bekannt machen? Hast du eine Vorliebe für soziale Netzwerke und Online-Kommunikation? Arbeitest du gern mit Multimediaprogrammen? Dann werde zum Teil des DFJW-Juniorbotschafter-Netzwerkes und gestalte die Beziehungen von morgen mit!“ (Bewerbungsfrist: 07.09.2014). Weitere Angebote sind u.a. „Volontäre an Museen“, „Stipendien für einen Studienaufenthalt in Frankreich“. Besuchen Sie www.dfjw.org. Empfehlen Sie jungen Leuten den Besuch. Sie werden es Ihnen danken.
© Boris Bocheinski

© Boris Bocheinski

  • Der Nachwuchspreis des DFJW  im Rahmen der Verleihung des Journalistenpreises im Berliner ZDF-Studio ging an Hanna Gieffers und Alain Le Treut für ihr Multimediaprojekt „gefangen / befreit“ .

Die Preise im Gesamtwert von 28.000 Euro werden in den Bereichen Video, Audio, Textbeitrag und Multimedia vergeben. Ausgezeichnet werden Beiträge, die „zu einem besseren Verständnis zwischen Deutschland und Frankreich beitragen“.

Der Nachwuchspreis zeichnet junge Journalistinnen und Journalisten im Alter bis 30 Jahren aus, die mit ihren Beiträgen die journalistische Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Frankreich stärken und das gegenseitige Verständnis fördern. Deutsch-französische Koproduktionen werden bei der Auswahl besonders berücksichtigt.

Die weitere Preise wurden verliehen an die beteiligten Autorinnen und Autoren des Online-Magazins paroli für den Web-Auftritt „Kopf oder Zahl“ (kopfoderzahl.eu, Kategorie Multimedia), Clemens Hoffmann für „Das Kartell der Perlen – Wie die Champagne die Preise macht“ (WDR 5, Kategorie Audio), Sabine Jainski und Ilona Kalmbach für „Superfrauen gesucht – Im Spagat zwischen Arbeit, Kindern und Pflege der Eltern“ (WDR/ARTE, Kategorie Video) sowie Marie-Pierre Lannelongue und Elisabeth Raether stellvertretend für die Autorinnen und Autoren der deutsch-französischen Sonderausgaben „France-Allemagne – Ich Liebe Dich (moi non plus)“ und „Wie sagt man auf Französisch Es ist Liebe?“ (M Le Magazine du Monde und ZEIT Magazin, Kategorie Textbeitrag).

Meinen Sommergruß verbinde ich mit den besten Wünschen für eine erholsame Urlaubszeit.

Ihr

Gereon Fritz


0 Kommentare


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *