---

Der Rundbrief der VDFG: Dezember 2014

---

 „Das Wort Krise setzt sich im Chinesischen aus zwei Schriftzeichen zusammen. Das eine bedeutet Gefahr und das andere Gelegenheit.“

John F. Kennedy

 

Château de Pommard - Burgund 2014 - mit Kunst von Dali

---

Sehr geehrte Präsidentinnen, Präsidenten und Freunde in den Mitgliedsgesellschaften, sehr geehrte Besucher unserer Internetseite, 

„Die EU in der Krise“, so lautete die Überschrift über der Podiumsdiskussion mit vier Mitgliedern des Europäischen Parlamentes (Dr. Renate Sommer CDU, Prof. Dr. Dietmar Köster SPD, Terry Reintke DIE GRÜNEN, Alexander Graf Lambsdorff FDP). Eingeladen für den 14. November auf Schloss Opherdicke hatte der Freundeskreis Holzwickede–Louviers, die VHS Unna Fröndenberg-Holzwickede, die Europa-Union Deutschland / Kreisverband Dortmund und „Europe direct – Informationszentrum Hellweg / Ruhr-Lippe“. Rezession, Arbeitslosigkeit, Flüchtlingsströme, Europa ablehnende Parteien waren die Stichworte. Ich durfte moderieren. Nicht alles, aber vieles kam zur Sprache, kontrovers, aber oft auch einmütig. Die Spannung blieb, und in den durchaus kritischen Fragen aus dem Auditorium wurde die ernsthafte Suche nach Mut machenden Antworten überaus deutlich. Nutzen wir in unseren DFGen und Partnerschaftsvereinen die Gelegenheiten von Krisen, um gut weiter zu kommen.

---

Besuche und VDFG-Aktionen

Der Carolus-Magnus-Kreis CMK feierte im Rahmen seines Jahreskongresses vom 30.Oktober bis 02. November 2014 in der Pädagogischen Hochschule sein 60 – jähriges Bestehen. Ich konnte von Beginn bis Ende teilnehmen. Herzlichen Glückwunsch zu einer außerordentlich auf Zukunft gerichteten und ergebnisreichen Tagung, die darüber hinaus von großer Herzlichkeit geprägt war und auch die Wichtigkeit des miteinander Feierns spürbar werden ließ. Hauptzielgruppe des CMK sind deutsche und französische Fremdsprachenassistenten/innen, Lektor/innen, Lehrkräfte aller Schulformen, Studierende, Lehrerausbilder/innen und Hochschuldozent/innen. Aber auch als Vereinigung für deutsch-französische pädagogische und kulturelle Zusammenarbeit füllt der CMK die deutsch- französische Freundschaft mit Leben.

---

Jazzkonzert in Mainz

Für den 15. November hatten die VDFG, und das Institut Français Mainz im Rahmen der traditionellen „Französischen Woche“ zum Jazzkonzert im CAVEAU des Instituts eingeladen. Vier französische und vier deutscher Jazzer spielten vor einem gut besuchten und begeisterten alters-gemischten Publikum. Diese Gemeinschaftsaktion war so erfolgreich, dass bereits an eine Wiederholung 2015 gedacht wird. Dank an die Unterstützer (u.a. das Land Rheinland-Pfalz) und die Organisatoren, besonders an Agnes Simon. Bilder und ein Interview finden Sie hier.

---

Närrischer Sonderorden aus Baden-Baden 

Der deutsch-französische Carnevalsverein Baden-Baden, www.dfcv.de, ist unter den vielen unsere beiden Ländern übergreifenden Vereinen, Clubs und Gesellschaften gewiss etwas ganz Besonders. Da kommt im Frühjahr an die VDFG und die FAFA gleichermaßen die Anfrage, ob wir bereit wären, den „närrischen Sonderorden Deutsch-Französische Freundschaft“ entgegen zu nehmen. Das soll im Rahmen einer großen Narrensitzung in der Festhalle Baden-Baden-Oos stattfinden. Der VDFG-Vorstand hat nicht gezögert, die Annahme zu empfehlen. Hans Herth und ich haben es nicht bereut. Es war eine großartige Feier mit allem, was dazu gehört: Tänze, Gesänge, Büttenreden vom Feinsten. Dazwischen WIR. Auf die Laudatio des deutschen Präsidenten Wolfgang Ziegler haben wir beide – jeder auf seine Weise – geantwortet. Die exzellente Moderation des Abends lag in den Händen des französischen Präsidenten Christian Grimm, charmant, gekonnt und perfekt in beiden Sprachen. Die Urkunde und der Orden werden künftig das Mainzer Generalsekretariat schmücken. Übrigens: Ordensträger vor uns waren u. a. Kurt Beck, André Bord, Hans-Dietrich Genscher, Philipp Jenninger, Tommy Ungerer. Zahlreiche neue Freunde des FRANCO-ALLEMAND habe ich kennen gelernt, vielleicht auch die eine oder andere neue Gesellschaft für die VDFG. Es ist spät geworden am 21. November 2014.

---
VDFG eröffnet noch in 2014 einen Online-Shop

VDFG eröffnet noch in 2014 einen Online-Shop

Noch in diesem Jahr 2014 geht die VDFG mit einem eigenen Online-Shop an den Start: Der große Erfolg in der Mitgliedschaft und die anhaltende  Nachfrage nach der neuen VDFG-Postkarte „Amic’Allemand“ hat unseren Kommunikationsfachmann Stefan Endell ermutigt, mit zirka zehn Produkten einen eigenen VDFG-Shop zu eröffnen. (VDFG-Aktion Postkarte). Schon bald können Sie also auf www.vdfg.de diverse Postkarten-Motive (immer im 10er-Satz), einen deutsch-französischen Anstecker, das deutsch-französische …

Mehr...

---
Die deutsche Botschafterin in Paris, Dr. Susanne Wasum-Rainer, im Gespräch mit dem VDFG-Vorstandsmitglied Stefan Endell in Dijon.

Deutsche Botschaft Paris ist jetzt Partner des VDFG-Jugendblogs

Die Botschafterin von Deutschland in Frankreich, Frau Dr. Susanne Wasum-Rainer, ist jetzt formell eine Partnerschaft mit dem Jugendblog der VDFG - ZigZag-ZickZack - eingegangen. Dieser aktuellen Entscheidung war im Oktober 2014 eine freundliche Begegnung des ZigZag-Redaktionsleiters und VDFG-Vorstandsmitgliedes Stefan Endell in Dijon vorausgegangen, wo er zusammen mit der Botschafterin über deutsch-französische Jugendarbeit sprechen konnte. Die Botschafterin war in Dijon zu …

Mehr...

---
Auslandsgesellschaft NRW feierte 65. Geburtstag

Auslandsgesellschaft NRW feierte 65. Geburtstag

So viel "Multi-Kulti" gibt es sonst nur auf großen Flughäfen. Mit knapp 500 Gästen feierte die Auslandsgesellschaft NRW am 20. November 2014 in Dortmund ihren 65. Geburtstag.  Neben viel Prominenz aus Dortmund sowie aus dem Bundes- und Landtag fanden sich auch zahlreiche Mitglieder aus 25 bilateralen Länderkreisen in der Bürgerhalle des Rathauses ein: Japaner und Türken, Bürger aus Kamerun, Frankreich oder …

Mehr...

---

Preisverleihung der Deutsch-Französischen Hochschule

Ebenfalls am 21. November 2014 fand in der Französischen Botschaft in Berlin die Exzellenz- und Dissertationspreisverleihung der Deutsch-Französischen Hochschule DFH im Beisein von S.E. Philippe Etienne statt. Der Präsident der DFH, Professor Dr. Patrice Neau, ist Mitglied des VDFG-Kuratoriums. Die VDFG hat gemeinsam mit der FAFA und dem deutsch-französischen Länderausschuss von Rotary International im Juni eine Rahmenvereinbarung unterzeichnet, die jungen Studierenden aus Frankreich das Einleben in den Partneruniversitätsstädten erleichtern soll. In Kürze werden die DFH-Studienbegleiter vor Ort unsere DFGen kontaktieren.

---

Bilinguale Kita in Saarbrücken 

Für den 24. November hatte die Bevollmächtigte für die deutsch-französische kulturelle Zusammenarbeit Annegret Kramp-Karrenbauer, Ministerpräsidentin des Saarlandes nach Saarbrücken eingeladen. Gemeinsam mit der französischen Ministerin für Bildung, Hochschule und Forschung, Najat Vallaud-Belkcem, und dem saarländischen Minister für Bildung und Kultur, Ulrich Commerçon, eröffnete sie in Saarbrücken das „Netzwerk für Deutschland und Frankreich“, ein Verbund bilingualer Kindertagesstätten. Im März dieses Jahres war in Paris die Aufnahme der ersten dieser Kitas in das Netzwerk „Elysée 2020 Kitas“ erfolgt. Bis dato sind es bereits 109 Kitas, die sich dem Netzwerk angeschlossen haben. Prof. Dr. Peter Moll, Präsident der DFG Saar, hat die VDFG vertreten.

---

Prix de l’Académie de Berlin 2014

Am 25. November wurde in der Französischen Botschaft mit S.E. Philippe Etienne als Gastgeber der Prix de l’Académie de Berlin 2014 verliehen. Der Laureat Luc Bondy, Schauspieler, Schriftsteller, Regisseur, Intendant der Wiener Festwochen und des „Odéon-Théâtre de l’Europe“ in Paris, konnte aus gesundheitlichen Gründen nicht kommen. An seiner Statt nahm seine Frau den Preis aus den Händen von Professor Gesine Schwan entgegen. In einer Skype-Schaltung sprach der Laudator Volker Schlöndorff in bewegender Weise mit Luc Bondy. Ulrich Wickert führte im Anschluss ein Gespräch mit dem Preisträger. Bondys musikalische Präferenz fand emotional Niederschlag in wunderbar gesungenen Schumann-Liedern. Der Preis wird von der Würth-Gruppe gefördert. Unsere Vizepräsidentin Marita Hebisch-Niemsch hat die VDFG vertreten.

---

Deutsch-Französische Hochschule / Université Franco-Allemande – DFH /UFA

Prof. Dr. Patrice Neau, Präsident der DFH/UFA hat sich in einem Brief an alle Programmbeauftragten der DFH-Studiengänge gewandt. Er hat verwiesen auf die Rahmenvereinbarung der VDFG und Rotary-Clubs mit der DFH und sie zur Kontaktaufnahme mit den deutsch-französischen Gesellschaften und Rotary-Clubs ermuntert. „Die Deutsch-Französischen Ortsgesellschaften und Rotary Clubs werden Ihnen künftig Informationen zu Ihren Aktivitäten zukommen lassen, soweit diese für Ihre Arbeit interessant sein könnten“, so Prof. Neau. Ziel ist es, den französischen Studierenden an den kooperierenden Hochschulen möglichst schon bei Studienbeginn das Einleben zu erleichtern durch Einladungen etc. Die Rahmenvereinbarung können Sie einsehen unter www.vdfg.de/vertrag-damit-sich-die-studenten-schneller-zuhause-fuehlen-koennen. Bald stehen sie unter der Rubrik SERVICE (Passwort erforderlich).

---

Regionalkonferenz NRW am 25.4.2015

An alle DFGen in NRW: Die nächste Regionalkonferenz findet statt am 25.04.2015 auf Schloss Opherdicke / Holzwickede. Ein wichtiges Thema wird die Vernetzung von Partnerschaftsvereinen sein. Bitte vormerken. Die Einladungen mit Tagesordnung folgen zu gegebener Zeit.

---

Verabschiedungen und Ehrungen

Prof. Dr. Henrik Uterwedde, seit 1974 im Deutsch-Französischen Institut Ludwigsburg tätig und von 1996 bis 2014 stellvertretender Direktor des DFI, ist in den aktiven Ruhestand getreten, bleibt aber als freier Mitarbeiter dem DFI verbunden. Sein Nachfolger im Amt ist Dr. Stefan Seidendorf. Mit einem nachdenklich stimmenden Vortrag „Unbequeme Partner, ungewisse Zukunft? Deutschland,Frankreich und Europa“ anlässlich der Mitgliederversammlung am 27.11.2014 verabschiedete er sich gleichsam. Herr Uterwedde hat aktiv den Kongress 2001 in Brilon mitgestaltet.

Professor Dr. Siepmann, Vorsitzender der DFG Köln, wurde am 23.11.2014 von den Freunden des Institut Français Köln e.V. für seine Verdienste um die deutsch-französische Freundschaft mit dem KÖLN-PREIS 2014 geehrt. Die DFG Köln zählt zu den mitgliederstärksten Gesellschaften in der VDFG. Ich habe Herrn Siepmann im Namen der VDFG gratuliert.

Michael Oschatz war zehn Jahre lang Jugendvertreter im VDFG-Vorstand. Seit mehr als drei Jahrzehnten setzt sich der engagierte Europäer für die deutsch-französische und europäische Jugend- und Völkerverständigung ein. Am 27. November 2014 wurde er im Neuen Rathaus in Pforzheim mit der Ehrennadel des Landes Baden-Württemberg ausgezeichnet. Herzlichen Glückwunsch, Michael !

---

Sprachstatistik F aktuell

Das Deutsch-Französische Institut Ludwigsburg / DFI Frankreich Bibliothek hat uns auf diese Informationsquelle über den Stand der Schulbildung, Weiterbildung und Forschung in Frankreich aufmerksam gemacht:

www.education.gouv.fr/cid57096/reperes-et-references-statistiques.

Es ist für alle an der Entwicklung des Deutschlernens interessierte Frankreichfreunde ein aufschlussreiches statistisches Dokument. Demnach erlernten bei Eintritt in das Schuljahr 2013/2014 im Sekundarschulbereich 15,3 % der französischen Schülerinnen und Schüler Deutsch, sei es als erste, als zweite oder als dritte Fremdsprache. Im Vergleich dazu Spanisch: 46,2 %. Wir hoffen, dass die Bemühungen der Mitgliedsgesellschaften der FAFA, des Verbandes der französischen Deutschlehrer ADEAF, des Deutschmobils und der Goetheinstitute den Status der deutschen Sprache in französischen Schulen nicht nur stabilisieren, sondern verbessern. Umgekehrt hilft das France Mobil, wenn es gilt, für Französisch in Deutschland zu werben. Auch sei erneut erinnert, dass das Institut Français Deutschland „Französisch lernen“ online anbietet. Siehe www.institutfrancais.de/frantastique. Und vergessen Sie nicht, an den Sekundarschulen Ihres Einzugsbereiches mit „Französisch lernen – was sonst?“ zu werben. Den Flyer können Sie online und kostenfrei in beliebiger Anzahl unter www.vdfg.de bestellen.

---

Aus für den Nachtzug Berlin – Paris?

Im Novemberheft 2014 PARISBERLIN ist zu lesen:

„Alle reden von Europa – wir nicht. Wir schaffen alle Autozüge und viel Nachtzüge ab.“ Mit diesem ironischen Slogan macht die Initiative „Rettet die Nachtzüge!“ mobil gegen die von der Deutschen Bahn (DB) geplante Einstellung vieler Nachtzüge in Europa, unter anderem auch nach Paris. Als Grund wird immer wieder deren mangelnde Wirtschaftlichkeit angegeben, die allerdings kaum belegt wird. Aufgebrachte Bahnreisende vertröstet die DB bislang mit in Aussicht gestellten Nachtbussen. Ein recht mageres Angebot, finden die Initiatoren von „Rettet die Nachtzüge!“ In den letzten Monaten haben sie mehrere Protestaktionen und vier Onlinepetitionen für den Erhalt der Nachtzuglinien nach Paris, Amsterdam, Kopenhagen und Innsbruck gestartet. Es könne nicht länger vom Zusammenwachsen der EU gesprochen werden, wenn gleichzeitig gewachsene Infrastrukturen zerstört würden. Die Petition „Non à la suppression du train Berlin-Paris!“ hat bislang knapp 5.100 Unterstützer gefunden. Mehr Informationen zur Initiaitve und den einzelnen Petitionen finden Sie auf www.nachtzug-bleibt.eu.

---

Aus dem Newsletter des DFJW / November 2014:

DFJW baut Engagement für DeutschMobil und FranceMobil aus

Seit mittlerweile zwölf Jahren vermittelt das DeutschMobil ein aktuelles Bild von Deutschland und macht Schülern Lust darauf, die deutsche Sprache zu lernen. Damit sich das Programm neu aufstellen kann, wird das DFJW gemeinsam mit den bisherigen Trägern nicht nur seine inhaltlichen Kompetenzen einbringen, sondern auch stufenweise mehr finanzielle Verantwortung übernehmen. Das DeutschMobil hat sich eine einjährige „Denkpause“ verordnet. Im Schuljahr 2014/15 werden deshalb keine DeutschMobil-Lektoren an den Start gehen. Das DFJW hat aber in allen Regionen zwei DFJW-Juniorbotschafter ernennen, deren Aufgabe es se wird, über den deutsch-französischen Austausch zu informieren und Interesse am Erlernen der Partnersprache zu wecken. Gleichzeitig verstärkt das DFJW sein Engagement für das deutsche Pendant FranceMobil und möchte die Zusammenarbeit zwischen beiden Mobilen intensivieren. Im Schuljahr 2015/2016 wird das DeutschMobil mit neuem Elan und optimierten Konzept wieder Schulen in ganz Frankreich ansteuern.

Raffuté 2015: Los geht‘s!

Anlässlich der Deutsch-Französischen Woche hat das DFJW das Online-Spiel für Schüler aus Deutschland und Frankreich wieder aufgelegt. Mit Raffuté kann man auf spielerische und pädagogische Weise mit neuen Medien arbeiten und dabei seine Kenntnisse über das Nachbarland testen und verbessern. www.raffute.dfjw.org

---
---

Es grüßt Sie herzlich mit den besten Wünschen für eine gesegnete Advents- und Weihnachtszeit

Ihr Gereon Fritz - Präsident der VDFG 

---
---