---

Der Rundbrief der VDFG: April 2016

---

Attentate in Brüssel

Blinder Hass und pseudoreligiöser Fanatismus haben erneut zugeschlagen. Brüssel, die Hauptstadt Belgiens, dort wo das Herz Europas schlägt, wurde brutal getroffen. In Ehrfurcht verneigen wir uns mittrauernd vor den vielen Toten, hoffen auf Heilung an Leib und Seele der hunderte Verletzter aller betroffenen Länder. Unsere Solidarität ist Zeichen dafür, dass wir trotz aller Angriffe auf die Werte des Humanismus unerschütterlich festhalten am Diskurs über Freiheit und Frieden. Tod, Gewalt und Terror werden nicht das letzte Wort behalten.

---

Hans-Dietrich Genscher ist tot

Die Mitgliedsgesellschaften der VDFG trauern um Hans-Dietrich Genscher. Sie verneigen sich vor der Lebensleistung „dieses großen liberalen Patrioten und Europäers“ (Angela Merkel). Dem langjährigen Außenminister der Bundesrepublik Deutschland verlieh die VDFG 1993 den Elsie Kühn-Leitz-Preis. Die Laudatio hielt der mehrfache französische Außenminister und langjährige Weggefährte Roland Dumas. Selten war der deutsch-französische Gleichklang prägender. Genschers Beitrag zur Stabilität des Friedens und der Sicherheit in der Welt so wie zur Wiedervereinigung war maßgebend. In einer Zeit wieder aufbrechender nationaler Egoismen und Abschottungen brauchen unser bedrängtes Europa und die Welt Menschen seiner politischen Weitsicht. Die dankbare Erinnerung an Hans-Dietrich Genscher ist unseren deutsch-französischen Gesellschaften Ansporn für eine kontinuierlich klare Position gegen Intoleranz und Rassismus.

---

„Là où les décideurs politiques patinent, les jeunes doivent réussir »

«  Dort wo die politischen Entscheider nicht weiterkommen, dort müssen die jungen Menschen es packen »

So heißt es in der Einleitung zum trilateralen Begegnungsprojekt « Weimarer Dreieck 2016/Triangle de Weimar 2016 » des Deutsch-Französischen Jugendausschusses DFJA / Commission Franco-Allemande de la Jeunesse. Die Schirmherrschaft hat kein geringerer als der Präsident des Europäischen Parlaments Martin Schulz übernommen.

In einer Zeit eines krankenden Europas, wo die Rückkehr von Nationalismen widersinnig „en vogue“ zu sein scheint, machen sich junge Menschen auf, um Zeichen zu setzen. Die Planung des DFJA, bald Mitglied der VDFG, sieht vor, dass junge Franzosen, Deutsche und Polen vom 30. Juli bis zum 6. August in Breslau, Kreisau und Warschau in Ateliers nachdenken, wie das großartige „Weimarer Dreieck“  frische Impulse erhalten kann. Lassen Sie sich begeistern vom Geist des DFJA www.dfja.eu.  Aktiver und vielfältiger könnte das Programm nicht aussehen.

---

Besuche und Tagungen

Am 04. März traf ich mich mit 14 Sängern der deutsch-französischen Chöre aus Paris, Bonn und Köln in Soest, angeführt von Eric Cummerwie und Bernard Lallement, Ehrenpräsident der FAFA. Sie waren auf dem Weg nach Hamburg zur Mitgliederversammlung aller DFC und wollten die „Französische Kapelle“ besuchen. In einer Wehrmachtskaserne aus den 30er Jahren, ausgelegt auf 800 Soldaten, waren von 1940 – 1945 bis zu 4.500 französische Offiziere in Gefangenschaft. Und unter der Mansarde ist eine kleine Kapelle „völlig von französischer Hand gemacht“.  Nach einer Führung gab es bei Kaffee und Kuchen ein Ständchen für Bernard, der im Januar 80 geworden ist. Ich empfehle Ihnen allen, besonders aber den Französischkursen, den Besuch dieser Stätte der Versöhnung. Der Verein bedarf dringend der Unterstützung auch von französischer Seite, um den Erhalt zu sichern. Näheres unter www.franzkapellesoest.de

Und noch eine Empfehlung zum wiederholten, doch nicht letzten Male: Laden Sie zu Ihren Jubiläen den nächstgelegenen Chor ein. Die DFC sind Mitglieder der VDFG. Die Auflistung der in Deutschland aktiven Chöre finden Sie unter: http://www.dfc-cfa.org/de

---

Am 10. März war Generalkonsul Vincent Muller/Düsseldorf zu Besuch in Brilon. Er nahm sich viel Zeit, um sich über die Arbeit und den Wirkungsbereich der mehr als dreißig deutsch-französischen Gesellschaften und die vielen Städtepartnerschaften in NRW unterrichten zu lassen. Generalkonsul Muller wird anlässlich der Regionaltagung der NRW-DFG in Duisburg am 16. April informieren über die Arbeit des Generalkonsulats und mit den Teilnehmern über Fragen des Franco-Allemand diskutieren (siehe www.vdfg.de ; weitere Anmeldungen sind möglich).

Im Anschluss an unser Gespräch machte Generalkonsul Muller beim frankophilen Briloner Bürgermeister Dr. Christof Bartsch seinen Antrittsbesuch und diskutierte mit ihm über lokale Aspekte der großen Politik.

Ich habe mich über dies außerordentliche Interesse sehr gefreut, zumal es Gelegenheit gab, auch Defizite zu beschreiben und Optimierungsmöglichkeiten anzusprechen. Bisher haben z. B. nur wenige Partnerschaftsvereine zur VDFG gefunden. Die Mitgliedschaft würde jedoch die Aktionschancen durch stärkere gegenseitige Vernetzung deutlich steigern. Höchst bedauerlich: Es gibt keine Zentralstelle, welche alle Städtepartnerschaften erfasst, vernetzt und bei Bedarf berät.

---

Seit einigen Jahren treffen sich die Vorstände von VDFG und FAFA gemeinsam zu einer zweitägigen Konferenz.  Am 12./13. März blickten wir zurück auf den Düsseldorfer Kongress und nach vorn auf die kommenden Kongresse in Chambery (13. – 16.10.2016) und Hamburg (voraussichtlich vom 23. - 26.11.2017). Bald werden Sie sich endgültig für Chambery anmelden können. Den Hamburger Termin sollten Sie bereits jetzt in Ihrem Kalender vormerken. Andere Tagesordnungspunkte: Überlegungen zum VDFG-Vorstand 2016 – 2019, gemeinsame Aktionen von FAFA und VDFG, unsere Internetpräsenz. Ein Höhepunkt war für alle gewiss das Kennenlernen von FROODEL, des ehrgeizigen Projektes des DFJA.

FROODEL ist eine Suchmaschine für alles, was das Franco-Allemand, aber auch europäische Interessensgebiete betrifft. Wir werden in Zukunft nicht nur viel davon hören, sondern auch hoffentlich bald bereits vielfältig davon profitieren können.

---

Französisch lernen - was sonst? und Juniorbotschafter

Eine deutlich höhere Neuauflage des erfolgreichen Werbefaltblattes (siehe www.vdfg.de / Sprache) steht ins Haus, diesmal gemeinsam mit dem VdF, der deutschen Französischlehrervereinigung www.fapf.de. Ich berichtete im Märzrundbrief davon. Der Flyer wird eine große Verbreitung finden, zumal auch das FRANCE MOBIL Kontingente übernimmt. Trotz einiger erfreulicher Förderzusagen benötigen wir weitere Spenden. Ich appelliere daher an alle Leser und DFGen, durch ihre steuerabzugsfähigen Spenden die Finanzierung des Projektes zu fördern. Wir haben ein Sonderkonto der VDFG eingerichtet: Stichwort „FLYER“, IBAN: DE30416517700000074328, BIC: WELADED1HSL

Nutzen Sie auch die Chance der Einladung von DFJW- und DFH-Juniorbotschaftern zu Vorträgen in Ihren DFGen und Schulen (www.dfjw.org/juniorbotschafter und www.dfh-ufa.org/studierende/dfh-botschafter-studenten-informieren-schueler).

---

Neue Mitglieder

Sehr freudig begrüßen wir in unseren Reihen als neues Mitglied den Deutsch-Französischen Club Freudenberg e.V.. Den Vorsitzenden Robert Kern hatte ich auf der Tagung des DFA im RGRE in Naumburg kennengelernt. Mit dem DFC Freudenberg und dem DFC Miltenberg haben wir nun zwei beachbarte Gesellschaften in der VDFG. Beiden liegen ganz besonders ihre Städtepartnerschaften am Herzen. Ein wunderbarer Schwerpunkt des DFC Freudenberg liegt auf der Organisation eines Grundschüler-Austausches zwischen den Partnerstädten. Wer dem Beispiel folgen will, möge sich an Robert Kern wenden.

---

Gegen Vergessen

      Für Demokratie

Für Montag, den 13. Juni 2016, 18:30 Uhr laden der Französische Botschafter, die VDFG für Europa e.V., die DFG Berlin und das DFJW alle Mitglieder und engagierten Europäer zu einer Veranstaltung mit Robert Hébras (Jahrgang 1925), einem der Überlebenden des schrecklichen Massakers von Oradour-sur-Glane, in die französische Botschaft ein.

Robert Hébras wird einleitend über sein Erleben des Massakers, die Jahre danach und die Erinnerungsarbeit im Limousin berichten. Dem folgt eine kurze Podiumsdiskussion mit Robert Hébras, Gereon Fritz und der jungen Historikerin und Spezialistin für Oradour-sur-Glane Andrea Erkenbrecher. Um die Moderation wurde Professor Etienne Francois gebeten. Im Blick auf eine hoffentlich zahlreiche Beteiligung auch von jungen Menschen soll das Gespräch der Frage einer engagierten und adäquaten Erinnerungsarbeit an die Menschenrechtsverbrechen der SS  im II. Weltkrieg nachgehen.

Über das Anmeldeverfahren entsprechend den Sicherheitsvorschriften der Botschaft informieren wir Sie im Mai.

---

ABC-Suche: Buchstabe R

Besuchen Sie die DFG Recklinghausen e.V. www.dfg-recklinghausen.de und die DFG Ravensburg-Weingarten e.V. www.dfg-ravensburg-weingarten.de

---

Ausschreibungen

Das Haus Rheinland-Pfalz schreibt zum 1. September 2016 im Rahmen des DFJW-Programms „Arbeit beim Partner“ die Stelle der/des Jugendreferentin/-en aus. Die Stellenbeschreibung ist einsehbar auf www.maison-rhenanie-palatinat.org. Auskunft erteilt auch Clara Stieglitz, die aktuelle Jugendreferentin, Tel.: +33 (0)3 80 68 86 02; Mail : abp@maison-rhenanie-palatinat.org,

Maison de Rhénanie-Palatinat/Centre Franco-Allemand en Bourgogne, 29 rue Buffon - BP 32415 - 21024 DIJON CEDEX, Tél: +33 (0)3 80 68 07 00, info@maison-rhenanie-palatinat.org

Mit Förderung des Deutsch-Französischen Jugendwerks (DFJW) organisiert der Bundesarbeitskreis Arbeit und Leben in Kooperation mit Culture et Liberté eine pädagogische deutsch-französische Grundausbildung für angehende JugendleiterInnen (mit Zertifizierung) vom 24.-30.04.2016 in Düsseldorf. Ziel der Grundausbildung ist es, den (künftigen) Jugendleiterinnen und Jugendleitern die theoretischen und praktischen Kompetenzen, die für die Betreuung von internationalen Jugendbegegnungen erforderlich sind, zu vermitteln und die Entwicklung eigener pädagogischen Herangehensweisen zur Förderung der Reflexion und des interkulturellen Lernens zu unterstützen. Wer Interesse hat und mehr erfahren möchte, wende sich an: ARBEIT UND LEBEN BAK, Robertstr. 5a, 42107 Wuppertal, Tel: + 49 (0)202 97 404-14 www.arbeitundleben.de, mitton@arbeitundleben.de

---

DFJW Newsletter Februar 2016

Seit Mitte Januar ermöglicht der Deutsch-Französische Entdeckungstag, der jedes Jahr vom DFJW organisiert wird, jungen Menschen aus Deutschland und Frankreich einen ersten Einblick in den Arbeitsalltag von Unternehmen, Institutionen oder Ministerien zu erhalten, die enge Kooperationen mit dem Partnerland pflegen. Die letzten Treffen fanden beispielsweise im Bundesministerium für Finanzen sowie im Wahlbereich des Abgeordneten Michael Roth, bei der Asteelflash Hersfeld GmbH, statt, die sich auf die Herstellung komplexer elektronischer Produkte spezialisiert hat und international engagiert ist. Erfahren Sie mehr über www.dfjw.org.

DFJW Newsletter März 2016

Zwischen 2014 und 2018 unterstützt das DJW zahlreiche Aktionen und Projekte rund um das Gedenken zum 100. Jahrestag des 1. Weltkriegs. Am 21. Februar 2016 haben nun die offiziellen Gedenkfeiern zu „Verdun 1916 – 2016“ angefangen. Falls Sie deutsch-französische oder trilaterale Projekte durchgeführt haben oder für 2016 planen, können Sie diese auf unserer Plattform http://geschichte-erinnerung.dfjw.org bewerben.

---

Bücher

Demnächst in Ihrem Buchhandel: Christian Weyers, Die Vermessung der Nouvelle-France, Historische Land- und Seekarten von Kanada aus dem

17. und 18. Jahrhundert in der Kurfürstlichen Bibliothek zu Dresden. Ein kartographisches Projekt unter Leitung und Herausgeberschaft von Ingo Kolboom.

Florence Bruneau-Ludwig, Vorsitzende der DFG Halle, empfiehlt: "Résistance, dissidence et opposition en RDA (1949-1990)"/ édité par Hélène Camarade et Sibylle Goepper, gerade erschienen im Verlag « Presses Universitaires du Septentrion », ISBN-102-7574-1313-9, broché 32 €. Näheres siehe :http://www.septentrion.com/fr/livre/?GCOI=27574100230640

Titel, die in Dresden Susanne Dagen im Dresdner Kulturhaus Loschwitz am 29. April vorstellen wird unter dem Motto „Vive la littérature“ und die mir Brigitte Schubert- Oustry empfohlen hat:

• Andreas Nesser, "Zwischen zwei Wassern", Roman, Verlag Haymon,      Innsbruck/Wien, 2014

• Andreas Schafnitzel, "Am siebten Tag erschuf Gott die Vergänglichkeit", Roman, Rhein-Mosel-Verlag, 2011

• Christine Pitzke, "Der Sommer, in dem Folgendes geschah", Roman, Jung und Jung Verlag, Salzburg/Wien 2010

• René Freund, "Mein Vater, der Deserteur", Roman, Deuticke Verlag Wien, 2014.

---

Eine schöne Frühjahrszeit wünscht

 

Ihr

Gereon Fritz - Präsident der VDFG 

---
---