---

Der Rundbrief der VDFG: Mai 2016

---

„Nichts ist stärker als eine Idee, deren Zeit gekommen ist“

 Victor Hugo

---

Dank des französischen Außenministers Jean-Marc Ayrault an die DFGen in der VDFG

Ich hatte Jean-Marc Ayrault zu seinem neuen Amt gratuliert.  In seiner Antwort vom 16.03.2016 heißt es:  „ …… Comme vous le soulignez, L’Union européenne est confrontée à de multiples défis et crises. Je suis convaincu que les solutions sont avant tout européennes et que le partenariat franco-allemand peut et doit donner les impulsions nécessaires.

Je vous remercie également pour vos propos sur mon engagement en faveur de la relation franco-allemande. Je partage vos vues sur le caractère central de l’apprentissage de la langue du partenaire pour approfondir la compréhension et la coopération entre la France et l’Allemagne.

La vitalité de la relation franco-allemande dépend aussi d’institutions dynamiques comme la vôtre et je vous remercie pour votre engagement….. »

---

Am 9. Mai ist EUROPATAG.  Er erinnert an den Vorschlag des französischen Außenministers Robert Schuman vom 9. Mai 1950, eine Produktionsgemeinschaft für Kohle und Stahl zu schaffen.  Die Europäische Gemeinschaft für Kohle und Stahl  - kurz Montanunion - wurde am 18. April 1951 durch den Vertrag von Paris gegründet und trat am 23. Juli 1952 in Kraft.  Die Gemeinschaft der Gründerstaaten Frankreich, Deutschland, Italien und die Benelux machten den Beginn der europäischen Einigung.  Viele unserer DFGen begehen Jahr um Jahr diesen EUROPATAG. „Die Zeit ist gekommen“, auf der Basis all derer, die unbeirrt an die europäische Idee glauben, den von europhoben Gruppen geschürtem Frust sie wiederstehen und einen Gegendiskurs zu führen, ganz auch im Sinne der Antwort von Jean-Marc Ayrault.

---

61. Jahreskongress der FAFA-VDFG in CHAMBERY 

13. – 16.10.2016

Unsere französischen Freunde haben ein sehr attraktives, inhaltsreichen und konviviales Programm erstellt. Sie haben dabei großen Wert gelegt auf die Erschwinglichkeit auch für weniger betuchte Mitglieder unserer DFGen.  Ich lade Sie daher herzlich ein, sich so früh wie möglich anzumelden und die Sonderkonditionen bis zum 31.07.2016 zu nutzen. Das Thema Spracherwerb wird diesmal implizit in allen Arbeitskreisen gegenwärtig sein. Ich freue mich auf eine große und lebendige Beteiligung. Siehe www.vdfg.de und www.fafapourleurope.fr . Werben Sie auch im Kreise Ihrer DFG-Jugend für die Teilnahme am Intergenerationellem Forum, ein Seminar des DFJA  mit 10 Plätzen für Junioren und 10 Senioren, vorzugsweise als Tandem aus den DFGen anzumelden. Das Seminar beginnt am 11.10.2016, unmittelbar also vor dem Kongressbeginn. Näheres werden Sie schon sehr bald sehen auf  www.dfja.eu.

Auch stehen bereits die Termine für den 62. Jahreskongress in Hamburg fest. Merken Sie vor: 23. – 26.11.2017 mit Verleihung des Elsie-Kühn-Leitz-Preises, des Jugendtheaterpreises der VDFG und des Prix Cluny an im Fach Französisch exzellente Schüler und Schülerinnen Hamburgs. Besuchen Sie die Homepage der DFG Cluny www.cluny.de .

---

Französisch lernen – was sonst? Spendenaufruf

Unser Werbefaltblatt (siehe www.vdfg.de / Sprache) ist nahezu vergriffen. Jedoch können Sie bis auf Weiteres über unsere Homepage online bestellen. Ich freue mich, dass das Layout/Design für eine überarbeitete Neuauflage erstellt ist, diesmal gemeinsam mit der bundesweiten Vereinigung der Französischlehrerinnen und –lehrer VdF e.V. www.fapf.de . Es ist vorerst an eine Auflage von 300.000 Exemplaren mit Kosten in Höhe von ca. 12.000 € gedacht.  Der Flyer bleibt wie bisher bestellbar über die VDFG,  künftig auch über die VdF. Ferner wird er in allen France-Mobil-Wagen ausliegen. Was Sorge bereitet, das ist die Finanzierung. Das Spendenbarometer steht derzeitig bei 4.240 €. Daher hier erneut der Aufruf zu Spenden in welcher Höhe auch immer auf das Sonderkonto der VDFG, Stichwort FLYER, IBAN: DE30416517700000074328, BIC: WELADED1HSL

---

Französisch lernen durch Mitsingen

Es ist immer ein ganz besonderer Leckerbissen, wenn ein französischer Sänger und begnadeter Pädagoge in unseren Schulen zu einem Chanson-Atelier einlädt. Ein solcher ist der Franzose und Wahlfrankfurter Christian Alix mit seinem reichen Programm, das hier zu umschreiben zu weit führte. Besuchen Sie einfach www.ca-chante.com oder www.facebook.com/ChristianAlixChante und nehmen Sie Kontakt auf mit christian.alix@gmx.de. Eine anders geartete Werbung für die Erlernung der französischen Sprache.

---

Französisch online lernen

Auch das geht! Seien Sie neugierig und besuchen www.institutfrancais.de/frantastique. Wollen Sie ein Zertifikat, die offizielle Anerkennung Ihrer Französischkenntnisse erwerben: DELF oder gar DALF? Dann machen Sie sich kundig über www.instiutfrancais.de

---

Aufruf: Deutsch fördern in der Akademie von Lille

Barbara Kubis, Präsidentin der URAFA-Nord und Jean-André Vandelannoote, Generalsekretär der URAFA-Nord, laden uns ein zur Kenntnisnahme und ggf. aktiven Beteiligung an der Petition zur Förderung der deutschen Sprache in der Akademie von Lille. Ich bitte Sie um Beteiligung. 

http://www.urafanordest.org/2016/04/petition-defendons-l-allemand-dans-l-academie-de-lille.html

Aus Frankreich erreicht mich folgender Notruf:

« C'est une vrai dégringolade de l'allemand. Prends le temps de regarder les chiffres. .... et partage les avec ceux qui pourraient faire bouger les lignes. C'est honteux  .... particulièrement par rapport au non respect du traité de l'Elysée. Et surtout:  très décourageant“.  Siehe hierzu den aufschlussreichen Link der ADEAF http://adeaf.net/spip.php?article134

---

Karambolage

Claire Doutriaux, Produzentin von „Karambolage“ bei ARTE, ist auf großer Deutschland-Radtour. Verfolgen Sie ihre Tour auf www.facebook.com/artekarambolage und www.arte.tv/magazine/karambolage/fr. Viele haben Sie in Atelier 2 des Düsseldorfer Kongresses kennengelernt.

---

Besuche

Der Deutsch-Französische Kulturkreis Neuss feierte am 03.04.2016 sein 50-jähriges Jubiläum. Es war eine beeindruckende Veranstaltung. Gleichzeitig wurde erinnert an die 1972 begründete Städtepartnerschaft Neuss und Châlons-en-Champagne. Sehr bewegend das selbst verfasste Stück der Spielschar „Art scène Lutins“ mit dem Titel „Viens, je ne te hais point – Komm, ich hasse dich nicht“ zum Horror des Ersten Weltkrieges und der Sehnsucht nach Frieden und Versöhnung. Die langjährige Vorsitzende Sivia Hausmann wurde zur Ehrenpräsidentin des DFK ernannt. In einem Grußwort konnte ich die Glückwünsche der VDFG überbringen. Siehe: www.dfk-neuss.de/galerie

---

Regionaltagung NRW in Duisburg

Die  Regionaltagungen der DFGen in NRW haben inzwischen Tradition. Am 16.04.2016 nahmen 65 Vertreter aus den mehr als 40 DFGen in NRW teil an einem ganztägigen, perfekt organsierten Programm. Herzliche Betreuung, exzellente Versorgung in den Räumen der renommierten „Societät Duisburg e.V.“ : Hochkompetente Impulsgeber gaben praktische Anregungen zu Bereichen wie die Arbeit des und die Hilfestellung durch das Düsseldorfer Generalkonsulat (Generalkonsul Vincent Muller), die immer intensiver werdende Kooperation mit den Instituts Français in Deutschland, konkret mit Düsseldorf (Conseiller Culturel Emmanuel Suard), Möglichkeiten gemeinsamer Projekte und Veranstaltungen (Joachim Fischer, Leiter von EUROPE DIRECT), französischer Vorlesespaß mit Kindern und Lehrerarbeitskreis Duisburg (Dr. Ingeborg Christ, Doris Gerwinn-Langner und Ulrike Hebel), den deutsch-französischen Jugendausschuss DFJA und die Suchmaschine FROODEL (Felix Hake), VDFG-Kinospot und französische Filme im DFG-Programm (Stefan Endell und Wolfgang Schwarzer) und viele andere wertvolle Tipps, z.B. durch die stellvertretende Vorsitzende Waltraud Schleser. Danke, DFG Duisburg!

Und schon jetzt notieren: Samstag, 22. April 2017, Regionaltagung in Neuss. Wir freuen uns.

---

Unser Mitglied, der „Weimarer Dreieck e.V.“ hatte für den 18. April 2016 in die Staatskanzlei nach Erfurt eingeladen zum 5. Multiplikatorentreffen  "25 Jahre Weimarer Dreieck - Perspektiven der Zusammenarbeit zwischen Polen, Frankreich und Deutschland", einer Feier, die voraussichtlich am 29. August 2016 stattfinden wird. Mehr als 100 Personen hatten sich im Barocksaal eingefunden. Selten bin ich so bereichert wieder heimgekehrt. Über den prägnanten Vortrag von Dr. Niels von Redecker, AA, Referat Mitteleuropa, und das ehrgeizige Podiumsgespräch über die“Dreiecke“ in Polen, Deutschland und Frankreich hinaus waren es die fünf Präsentationen aus Vereinen und Einrichtungen zu erfolgreichen Aktionen und Plänen, die nachhaltig beeindruckten:

• Trilaterale Sommerwerkstätten der LKJ Sachsen e.V. www.lkj-sachsen.de

• Europäischer Dialog – Europa politisch denken www.stiftung-genshagen.de

• Zusammenarbeit mit polnischen und französischen Partnern auf berufsbildender Ebene www.ebserfurt.de

• Weimarer Rendez-vous mit der Geschichte www.weimarer-rendez-vous.de

• Die VDFG für Europa und der Deutsch-Französische Jugendausschuss DFJA www.vdfg.de  und http://dfja.eu (Einblendung eines kleinen Films von Benjamin Kurc)

• Außerschulischer Jugendaustausch mit dem DPJW http://www.dpjw.org

Das Weimarer Dreieck ist nicht „erschöpft“, es muss mit neuem Leben erfüllt werden. Das ist unser zivilgesellschaftliches Streben, das ist die unabdingbare Aufgabe der Politik. Seien Sie neugierig und besuchen Sie auch http://www.mdr.de/mediathek/infothek/audio-47516.html

---

Aus unseren Gesellschaften – Neu in der VDFG

In der DFG Paderborn (gegründet 1952) hat es einen Stabwechsel gegeben. Maria Lis hat 21 Jahre die Paderborner DFG geleitet und wurde zur Ehrenpräsidentin ernannt. Ihr Amt übernahm die Studiendirektorin Birgit Kelliger. Viel Erfolg und auf gute Zusammenarbeit www.dfg-paderborn.de

Wir freuen uns über den Beitritt des Arbeitskreises Albstadt – Chambery. Freunde dieses AK werden wir bereits anlässlich des Chambery-Kongresses kennenlernen können. Den Albstädtern ein herzliches Willkommen.

---

Ausschreibungen – Empfehlungen – Angebote

Der Einsendeschluss für den Literaturpreis HOMMAGE A LA FRANCE  der Stiftung Brigitte Schubert-Oustry ist nicht, wie im Februar-Rundbrief angekündigt, der 31. Juli, sondern der 01. Juli 2016

Die Vereinigung der Französichlehrerinnen und –lehrer e.V. VdF, Mitglied der VDFG, schreibt  bundesweit  den VdF-Nachwuchspreis – Prix jeunes profs 2016 aus. Ausgezeichnet werden gute Unterrichtsideen im Fach Französisch von Referendarinnen und Referendaren bzw. seit maximal zwei Jahren im Dienst befindlichen Französischlehrkräften. Einsendeschluss ist der 14. Juli 2016. Der Link zum Wettbewerb: http://fapf.de/vdf/preise-der-vdf/

Ebenso lädt sie ein zum Prix des lycéens allemands 2016, einzusehen auf dem Youtube-Kanal Aujourdhuiundmorgen oder über den Link https://www.youtube.com/watch?v=g9cbLct5xZo

---

Weimarer - Dreieck - Preis für zivilgesellschaftliches Engagement - AUSSCHREIBUNG 2016

Der Weimarer-Dreieck-Preis für zivilgesellschaftliches Engagement, der vom Verein Weimarer Dreieck e.V. zum fünften Mal in Kooperation mit dem Oberbürgermeister der Stadt Weimar vergeben werden soll, möchte Kontakte zwischen Jugendlichen aus Frankreich, Polen und Deutschland fördern und somit gegenseitiges Vertrauen, interkulturelles Lernen, Toleranz und Offenheit ermöglichen. Der Preis unterstützt die weitere Annäherung der Menschen in Europa sowie die eigene Verantwortung für die Schaffung einer friedfertigen und gerechten Welt. Dieses Engagement soll der Festigung des europäischen Geistes dienen, wobei dies durch multilaterale Kooperationen und interkulturell-europäische Aktionen und Maßnahmen geschehen kann. Einzelpersonen, Vereine und Institutionen sind eingeladen, sich mit innovativen trilateralen Projekten an der jährlichen Ausschreibung zu beteiligen und damit zu einem nachhaltigen Erleben des Weimarer Dreiecks auf zivilgesellschaftlicher Ebene beizutragen. (www.weimarer-dreieck.org ). Besonders in diesen Zeiten des Terrors und der Kriege in verschiedenen Regionen der Welt ist nichts so Gewinn bringend, wie in die Zukunft junger Menschen zu investieren und ihr interkulturelles Miteinander, ihr Verständnis für Freiheit, ihr demokratisches Denken und Handeln, ihre Kreativität und ihre berufliche Orientierung zu unterstützen und vor allem aber auch sie in ihrem Engagement zu bestärken.

---

In Duisburg gibt es einen EUROPE DIRECT Bürgerservice, eine eigene Stabstelle für Europaangelegenheiten und Informationslogistik. Der Leiter Joachim Fischer referierte auf der NRW-DFG-Regionalkonferenz. Eine Einrichtung, an der sich die Landkreise und kreisfreien Städte ein Vorbild nehmen sollten. Dort, so meine Beobachtung, wird nämlich Europa und Service für internationales Engagement sträflich vernachlässigt. Manchen Sie sich kundig und weisen Sie Ihre Landräte und Bürger auf die Notwendigkeit eines ähnlichen Dienstes hin. Näheres siehe: www.duisburg.de/europe-direct

---

Praktikum in Frankreich: Wenn Sie unsere Homepage besuchen, finden Sie die Rahmenvereinbarung der VDFG mit dem DFS/SFA, dem deutsch-französischen Sekretariat für den Austausch in der beruflichen Bildung. Oft jedoch geht es nur um ein wenige Wochen währendes Praktikum, besonders reizvoll für Schülerinnen und Schüler von Berufskollegs. Weisen Sie die Ihnen bekannten Schulen darauf hin. Weitere Informationen finden Sie unter: www.praktikum-in-Frankreich.eu, ein Netzwerk zur Mobilitätsförderung für deutsche und französische Berufsschüler.   

---

Das SS-Massaker von Oradour sur Glane: Nur wer die Vergangenheit begreift, kann Zukunft gestalten

Montag, den 13. Juni 2016, 18:30 Uhr, findet in der französischen Botschaft Berlin ein Podiumsgespräch statt. Prominentester Teilnehmer ist Robert HÉBRAS (* 1925), einer der sechs Dorfbewohner, welche das Massaker von Oradour-sur-Glane überlebt haben. Robert Hébras engagiert sich seit einer Begegnung mit Willy Brandt 1985 für die dt.-franz. Aussöhnung und kommt regelmäßig nach Deutschland, um junge Deutsche dafür zu gewinnen, sich mit ihren Mitteln heute und in Zukunft für die Verhinderung solcher Verbrechen einzusetzen.

Veranstalter sind der „Verein gegen Vergessen – Für Demokratie e.V“ , die Französische Botschaft, die VDFG für Europa e.V.  die DFG Berlin und das Deutsch-Französische Jugendwerk DFJW.

In den nächsten Tagen wird die Einladung  durch die Veranstalter an ihre jeweiligen Partner mit dem Link zur Anmeldung versandt werden. Bei Rückfragen wenden sich die DFGen bitte fernmündlich oder elektronisch an: Gereon Fritz, +49 2961 53324 oder +49 173 713 723 4, mfgfritz@versanet.de   

---

Ehrungen

Annegret Kramp-Karrenbauer, Ministerpräsidentin des Saarlandes, Bevollmächtigte für die kulturelle deutsch-französische Zusammenarbeit von 2011 – 2014, Trägerin des Elsie-Kühn-Leitz-Preises 2015, erhielt am 4. April  2016 aus den Händen von Botschafter Philipp Etienne die Insignien des Officier de la Légion d’Honneur.  Ich durfte bei der feierlichen Verleihung in der französischen Botschaft die VDFG vertreten. Frau Kramp-Karrenbauer gilt unser herzlicher Glückwunsch.

---

Bücher

ANDERS GEMEINSAM – Wolfgang Schäuble und Michel Sapin im Gespräch mit Ulrich Wickert und Dominique Seux, ISBN 978-3-455-85166-3, 16,99 €.

Näheres siehe http://www.hoffmann-und-campe.de/buch-info/anders-gemeinsam-ebook-8013/

---

DFJW Newsletter

Februar 2016

Seit Mitte Januar ermöglicht der Deutsch-Französische Entdeckungstag, der jedes Jahr vom DFJW organisiert wird, jungen Menschen aus Deutschland und Frankreich einen ersten Einblick in den Arbeitsalltag von Unternehmen, Institutionen oder Ministerien zu erhalten, die enge Kooperationen mit dem Partnerland pflegen. Die letzten Treffen fanden beispielsweise im Bundesministerium für Finanzen sowie im Wahlbereich des Abgeordneten Michael Roth, bei der Asteelflash Hersfeld GmbH, statt, die sich auf die Herstellung komplexer elektronischer Produkte spezialisiert hat und international engagiert ist. Sie möchten mehr über den Entdeckungstag erfahren? Klicken Sie hier!

März 2016

18. deutsch-französischer Ministerrat – Weltcafé. Am 7. April fand der Deutsch-Französische Ministerrat in Metz statt. Das DFJW organisierte im Rahmen dieses Treffens ein Weltcafé. 80 junge Menschen aus Deutschland und Frankreich aus unterschiedlichen sozialen Verhältnissen erarbeiten selbst Standpunkte und Handlungsvorschläge zur besseren Förderung von Integration und Chancengleichheit für Jugendliche zwischen 15 und 30. Diese werden anschließend den zuständigen Ministern, der Bundeskanzlerin Angela Merkel und den französischen Präsidenten François Hollande vorgestellt. Dieses interaktive und innovative Format knüpfte an das bilaterale, zum gleichen Thema erarbeitete Konzept von Annegret Kramp-Karrenbauer, Ministerpräsidentin des Saarlandes, und Jean-Marc Ayrault, französischer Außenminister, an.

---

Einen sonnigen grünen Mai wünscht

 

Ihr

Gereon Fritz - Präsident der VDFG 

---
---