---

Der Rundbrief der VDFG: August 2016

---

Und wieder haben die Dämonen des Hasses, der Gewalt, der unbeschreiblichen Perfidie zugeschlagen. Eine neue Fratze des Extremismus à la IS hat 84 Todesopfer und zahlreiche Verletzte in Nizza gefordert. Sie feierten auf der Promenade des Anglais in Nizza den französischen Nationalfeiertag. Die Ideale von Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit wollten sie in alljährlicher Freude leben…… niedergerollt wurden sie. Und dann sind da die Gräueltaten in Süddeutschland, in Saint-Etienne-du Rouvray, in Kabul und…... Verwirrte, Hirnkranke, verführte Täter in einem Sog des Bösen. Unser aller Mitgefühl ist bei den Angehörigen der Opfer, bei unseren französischen Freunden und bei allen, die an den Sieg der „Menschen guten Willens“ glauben. Gerade jetzt aber darf nicht die Stunde der Populisten und Demagogen schlagen mit ihren platten Parolen. Jetzt gilt es, mit Besonnenheit zusammen zu stehen.

---

Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind. 

Albert Einstein 

---

Eingefahrene Wege mutig verlassen, Immer wieder neu denken, Lösungen suchen, Krisen als Chance verstehen – meine Erfahrung sagt mir, dass diese Einstellung bei allem Agieren, in allen Gesellschaften und Kreisen von unschätzbarem Vorteil ist. Generalrezepte gibt es nicht, doch die unerschütterliche Überzeugung, dass sich Einsatz auszahlt, das erleben unsere Mitgliedsgesellschaften tagtäglich, wenn sie planen und ihre Aktionen durchführen. Die große Vielfalt ihres Tuns wird in den Programmen manifest.  Nehmen Sie teil am diesjährigen Wettbewerb um den Joseph-Rovan-Preis, bringen Sie Ihre Erfahrung ein in den VDFG-FAFA  Kongress in Chambery und als „Tandem alt & jung“ im intergenerationellen Forum.

---

Aus Meinungsumfragen

67 % der Franzosen sprechen sich für ein „Gouvernement d’union nationale“ aus, überwiegend übrigens junge Menschen zwischen 18 und 24 Jahren. Bei allen rechten Parteien mit 72 %, bis hin zur FN übrigens,   bei den linken Parteien sind es immerhin 58 %. Ist dies  als Zeichen eines bemerkenswerten Gespürs für das Not-wendige zu werten?  In jedem Fall aber ein überraschender Denkprozess. (Sondage Ifop, gelesen am 24/07/2016 in Le Point.fr)

---
Mehrheit will vertiefte Zusammenarbeit in Europa

Mehrheit will vertiefte Zusammenarbeit in Europa

Eine überwältigende Mehrheit der Deutschen und Franzosen ist für eine vertiefte europäische Zusammenarbeit und gegen nationale Lösungsansätze bei wichtigen Zukunftsfragen. Das geht aus einer aktuellen, binationalen Meinungsumfrage der beiden Forschungsinstitute infratest-dimap und TNS-Sofres im Auftrag des Saarländischen Rundfunks und des Deutsch-Französischen Journalistenpreises (DFJP) hervor. Danach sprachen sich 83 Prozent in Deutschland und 77 Prozent der Befragten in Frankreich für eine …

Mehr...

---

61. Jahreskongress der FAFA-VDFG in CHAMBERY – 13. – 16.10.2016

Unsere französischen Freunde haben ein sehr attraktives, inhaltsreiches und konviviales Programm erstellt. Sie haben dabei großen Wert gelegt auf die Erschwinglichkeit auch für weniger betuchte Mitglieder unserer DFGen.  Ich lade Sie daher herzlich ein, sich bald anzumelden. Die reduzierte Anmeldegebühr von 65 statt 75 € gilt nur bis zum 31. Juli. Auch lade ich erneut  ein, den Aufenthalt in Chambery um einen Tag zu verlängern und die attraktive Exkursion wahlweise zum Pic du Midi oder zum Eismeer mitzumachen . Siehe www.vdfg.de/ Kongress  und www.fafapourleurope.fr  .

Ich freue mich auf eine große und lebendige Beteiligung

 

In den nächsten Tagen werden die schriftlichen Einladungen mit allen Unterlagen unseren Mitgliedsgesellschaften postalisch zugesandt. Sollte Ihre DFG an der Teilnahme verhindert sein, erteilen Sie uns bitte eine entsprechende Stimmvollmacht. Sie befindet sich in den Unterlagen.

---

Intergenerationelles Forum des DFJA in Chambery

Im Vorfeld des Kongresses arbeitet das Intergenerationelle Forum ab dem 11.10. bis zum Ende des Kongresses. 30 Plätze werden an Tandems vergeben, d.h. ein Junior und ein Senior, die zusammen aus der gleichen Stadt bzw. Gemeinde anreisen, so dass die nachhaltige Umsetzung der vereinbarten Ziele vor Ort gewährleistet werden kann. 20 Plätze werden an 10 Junioren, die an der Thematik interessiert sind, sich in diesem Rahmen aber noch nicht engagieren, und an 10 Senioren, die über Vereinserfahrung verfügen, aber vor Ort keine Jugendlichen zur Mitarbeit finden, vergeben.

Der „Deutsch-Französische Jugendausschuss“ (DFJA), ein Netzwerk aus jungen Deutschen und  Franzosen, die sich als “Wegbereiter einer neuen deutsch-französischen Jugendbewegung in Städtepartnerschaften verstehen” ist der Hauptorganisator des Forums . Werben Sie in Ihren DFGen und Jugendgruppen für eine Teilnahme.

Die Einladung des DFJA finden Sie auf der VDFG-Startseite, auf der FAFA-Startseite und auf der Website www.dfja.eu . Gerne steht Ihnen der DFJA für weitere Rückfragen zur Verfügung:  Tanja Herrmann -Projektleitung - tanja.herrmann@dfja.eu

---

Sprache

Sprachassistenten für Gymnasien in der Bretagne gesucht

Der Regierungsdienst DRJSCS  «directions régionales de la jeunesse, des sports et de la cohésion sociale» sucht 8 deutsche Sprachassistenten für Gymnasien in der Bretagne in der Zeit vom 1. Oktober 2016 bis zum 31. März 2017. Die «assistants allemands» haben zu einem niedrigen Preis in der Schule ein eigenes Zimmer. Das monatliche Gehalt beträgt 800 €. Interessenten (Intressierte?)richten ihr Bewerbungsschreiben mit Lebenslauf via Mail an Andreas Leiterholt, „chargé de mission à la DAREIC de l’Académie de Rennes“: andreas.leiterholt@ac-rennes.fr

---

Professor Dr. Albert Raasch, Träger der VDFG-FAFA-Verdienstmedaille, schreibt:

In der Europäischen Akademie Otzenhausen fand vom 1. bis 3. Juli 2016 eine Tagung statt zum Thema "Förderung der Mehrsprachigkeit im europäischen Wissenschaftsdiskurs". Ausrichter waren die Deutsch-Französische Hochschule, die Europäische Akademie Otzenhausen, und GERFLINT Pays germanophones. Das Programm der Tagung umfasste (1) Analysen der Sprachensituation in verschiedenen, vor allem naturwissenschaftlichen Fächern, (2) Präsentation der Konzepte von Mehrsprachigkeit und (3) Diskussion zukünftiger Förderungsmöglichkeiten des mehrsprachigen Wissenschaftsdiskurses in Forschung, Lehre und internationaler akademischer Kommunikation.

Siehe auch www.dfh-ufa.org und www.eao-otzenhausen.de . Eine Dokumentation der Ergebnisse ist geplant.

---

Prix Joseph Rovan de l‘Ambassadeur de France aux DFG 2016

Allen Mitgliedsgesellschaften ist Anfang Juli die Ausschreibung und die Einladung zur Verleihungsfeier des Joseph-Rovan-Preises 2016 zugegangen. Sie finden  die Unterlagen auch auf unserer Internetseite www.vdfg.de .

„Der Prix Joseph Rovan" feiert sein 10-jähriges Bestehen, und so haben wir auch in diesem Jahr wieder die Freude, Deutsch-Französische Gesellschaften für ihre Verdienste um die deutsch-französische Freundschaft zu ehren. Mit Blick auf die Anschläge in Paris und Brüssel und vor dem Hintergrund der Flüchtlingsproblematik in Europa erscheint es uns wichtig, den Themen Meinungsfreiheit und Zusammenleben besondere Aufmerksamkeit zu widmen. In diesem Sinne schlagen wir Ihnen für die diesjährige Ausgabe des Joseph-Rovan-Preises folgenden thematischen Schwerpunkt vor:

Freie Meinungsäußerung und Achtung der Unterschiede in Europa gewährleisten: Welchen Beitrag zur Sensibilisierung im Umgang mit Vielfalt können die Deutsch-Französischen Gesellschaften aufgrund ihrer Erfahrungen im bilateralen Austausch leisten?

Meinungsfreiheit und Vielfalt in Europa bewahren: Welchen Beitrag können die Deutsch-Französischen Gesellschaften aufgrund ihrer Erfahrungen im bilateralen Austausch dazu leisten? 

Kommen  Sie am 8. Oktober 2016 zur offiziellen Verleihung des Joseph-Rovan-Preises im Auditorium der Französischen Botschaft, Pariser Platz 5, 10117 Berlin.

Ihre Bewerbungen können Sie bis Freitag, den 16.September 2016, einreichen.  So lädt die Botschaft ein. Diejenigen unter Ihnen, die bereits zu den gleichen Anlässen der Vorjahre in der Botschaft waren, wissen, dass die Verleihung immer auch eine Feier ist, verbunden mit einem gemeinsamen Diner und mithin zur Gelegenheit der persönlichen Begegnung mit dem Botschafter und mit allen dem Franco-Allemand in der VDFG Verbundenen.  Daher sind ausdrücklich auch Vertreter aus Gesellschaften eingeladen, die sich in diesem Jahr nicht bewerben können.

---

Wegweiser zu den Kontaktdaten der DFH-Programmbeauftragten

Immer wieder lade ich die DFGen in Städten ein, deren Universitäten in Kooperation mit der DFH stehen, Kontakt mit den Programmbeauftragten aufzunehmen und die DFH-Studierenden zu DFG-Veranstaltungen zu bitten. Es gibt 180 solcher Hochschulen mit 176 Studiengängen in fast allen Fachbereichen. Hier noch einmal die Daten für die Suche nach Programmbeauftragten

in Deutschland:

http://www.dfh-ufa.org/de/studium/studienfuehrer/

in Frankreich:

http://www.dfh-ufa.org/fr/formations/guide-des-etudes/

---

Besuche

Am 7. Juli 2016 wurde Emmanuel Suard als Direktor des Institut Français Deutschland und Leiter der Kulturabteilung der Französischen Botschaft in Berlin von S.E. Philippe Etienne verabschiedet. Ab Januar 2017 ist er Geschäftsführer von ARTE - GEIE.  Der VDFG war Emmanuel Suard in den vergangenen Jahren ein enger und effizienter Gesprächspartner. Dem Mitglied des VDFG-Kuratoriums habe ich bei der Feier unseren Dank ausgesprochen. Eine besondere Freude war das Kennenlernen seiner Nachfolgerin im Amt Catherine Briat, zurzeit in gleicher Funktion in Ottawa.

Am 8. Juli 2016 fand zum 16. Mal das Düsseldorfer Frankreichfest statt. Es war das erste Mal, dass dank der Initiative von Generalkonsul Vincent Muller alle VDFG-Mitgliedsgesellschaften in NRW eingeladen waren. Bei idealem Wetter war es ein wunderbares Stelldichein der heimischen Frankophilie mit vielen Begegnungen und Gesprächen. Einer der Höhepunkte der Feier im Hof des Rathauses war die Verleihung des Abi-Bac-Preises durch den DFK Düsseldorf. Siehe auch

http://erhard-metz.de/2016/07/14/16-duesseldorfer-frankreichfest/ und

www.landtag.nrw.de/portal/WWW/GB_II/II.1/Parlamentariergruppen/Frankreich/Dateien_ab_2016/Frankreichfest2016.jsp

Für den 11. Juli  2016 hatte der Staatsminister für Europa im Auswärtigen Amt Michael Roth zum 3. Tegeler Europafest in die Villa Borsig eingeladen. Felix Hake, Präsident des DFJA schreibt dazu :

„Das Sommerfest vereint jährlich zahlreiche europäische Akteure aus Politik, Wissenschaft und ehrenamtlicher Zivilgesellschaft und konnte diesmal neben dem französischen Staatssekretär für Europa, Harlem Désir, auch die schwedische Europaministerin Ann Linde begrüßen. Die Stimmung war trotz der jüngsten Ereignisse rund um das Breit-Referendum motiviert optimistisch, lieferte also beste Voraussetzungen für einen angeregten Ideenaustausch. Diese Gelegenheit nutzte Felix Lennart Hake als Vertreter des DFJA im Anschluss an die Ansprachen und kam mit unterschiedlichsten Gästen ins Gespräch – darunter unter anderem die Generalsekretäre des Deutsch-Französischen Jugendwerks, eine vom DFJW geförderte trinationale, deutsch-französisch-algerische Jugend-Austauschgruppe sowie das Mitarbeiterteam von Staatsminister Roth. Themen waren unter anderem die vielfältige Arbeit der Deutsch-Französischen Gesellschaften sowie das vom Deutsch-Französischen Jugendausschuss organisierte Intergenerationelle Forum, das vom 11. bis 16. Oktober 2016 stattfinden wird. Der DFJA bedankt sich an dieser Stelle ganz herzlich für die Einladung und die interessanten Gespräche und freut sich bereits auf eine gute Zusammenarbeit mit neuen zukünftigen Partnern“

Der 14. Juli wurde wie alljährlich bei zahlreichen VDFG-Mitgliedsgesellschaften freudig begangen, so z.B. auch in der DFG Bielefeld, die im Museumshof Senne feierte. Musikalische Einstimmung mit europäischen Chansons durch das Duo „Les Pignons“, anschließend die Gruppe „Les Galops“ aus Troyes brachte „die ruhigsten Gemüter in Bewegung“. Exquisite französische Spezialitäten und erlesene Weine begleiteten das Fest.

Generalkonsulin Sophie Laszlo hatte für den 14. Juli  nach Frankfurt zur Feier geladen. Unser Vorstandsmitglied Günter Täckelburg vertrat die VDFG.

S.E. Philippe Etienne hatte in die Botschaft am Pariser Platz geladen. Die Gastregion war die neue „Région Alsace-Champagne-Ardenne Lorraine“ mit ihrem Präsidenten Philippe Richert. Unsere Vizepräsidentin Marita Hebisch-Niemsch, unser Kuratoriumsmitglied Pamela Stenzel und einige Mitglieder des DFJA waren unter den zahlreichen Gästen.

---

Ehrungen

Claus Schönbucher, Präsident der DFG Ludwigshafen-Mannheim, wurde mit dem französischen Verdienstorden „Chevalier dans l’ordre national du mérite“ ausgezeichnet. Die Insignien überreichte Generalkonsulin Sophie Laszlo. Besonders der Jugendaustausch mit der Partnerstadt Lorient lag und liegt ihm am Herzen, z.B. Kinderfreizeiten in Frankreich und „Noël en Allemagne“ in Ludwigshafen. Auch wir gratulieren zur verdienten Auszeichnung.

---

Veranstaltungshinweise

Die Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.  lädt zur Vormerkung ein: 

„6. Demokratie-Kongress“. Er wird sich mit dem Verhältnis von „Populismus und Demokratie“ beschäftigen und findet am Freitag, den 18. November 2016 im World Conference Center (WCCB) in Bonn statt. Der Kongress dient zugleich dazu, 60 Jahre Politische Bildung der Konrad-Adenauer-Stiftung zu bilanzieren. 

Gerne können Sie sich ab sofort anmelden, um sich die Teilnahme schon heute zu sichern:

https://aoweb.kas.de/KAS_VaAnmeldung/Teilnehmerdaten.aspx?id_v=53433&a_A=1

---

Leseempfehlungen

Das Thüringer Institut für Lehrerfortbildung und die Maria-Pawlowna-Gesellschaft e.V. sind die Herausgeber einer  beeindruckenden Schrift mit dem Titel „Die Würde des Menschen ….“ . Sie ist Stéphane Hessel gewidmet.  ISSN 0944-8683

In der DGAP Schriftenreihe zur Internationalen Politik ist erschienen: „Frankreich und Deutschland- Bilder, Stereotype, Spiegelungen, Wahrnehmung des Nachbarn in Zeiten der Krise.“

 ISBN 978-3-8487-3058-2

Anlässlich des diesjährigen Jubiläums „25 Jahre Weimarer Dreieck“ macht die Stiftung Genshagen aufmerksam auf ein neues Genshagener Papier mit dem Titel „Europa braucht Weimar: Perspektiven des Weimarer Dreiecks in Krisenzeiten“ . http://www.stiftung-genshagen.de/publikationen.html    

Das Papier setzt sich mit der aktuellen Lage des Weimarer Dreiecks auseinander.

---

Aus dem DFJW Newsletter Juni 2016

Das DJW sucht nach neuen Juniorbotschaftern

Möchtest Du Dich für die deutsch-französische Freundschaft engagieren? Das DFJW sucht auch in diesem Jahr wieder ca. 80 junge Menschen in Deutschland und Frankreich, welche die Institution lokal vertreten und eigene Projekte initiieren. Werde jetzt Teil des DFJW-Juniorbotschafter-Netzwerkes und gestalte die deutsch-französischen Beziehungen von morgen mit! Bewirb Dich bis zum 28.08.2016: https://www.dfjw.org/das-dfjw-sucht-neue-juniorbotschafter-fuer-2016-2017

---

Hallo Frankreich

Ihr seid Schüler der 8., 9. Und 10. Klasse und habt Lust, sechs Monate in Frankreich zu verbringen, den Alltag in einer französischen Familie mitzuerleben und vor Ort die Schule zu besuchen? Dann bewerbt Euch jetzt für das  Voltaire Programm: http://programme-voltaire.xialys.fr/

---

 

In der Vorfreude, vielen von Ihnen in Chambéry zu begegnen, grüßt Sie

Ihr

Gereon Fritz - Präsident der VDFG

---
---